Das TUHH GamING Team: Daniel Erdmann, Mats Schrader, Cedric Schiebener, Christian Puls, David Konag (v.l.). Foto: TUHH/F. Schmied
Anzeige


S. Borstel/F. Schmied, Harburg

Studenten der Technischen Universität Harburg (TUHH) vertreten Hamburg in der ersten Liga der „University eSports Germany“ (UEG). Am Sonntag ist der Startschuss gefallen. Gespielt wird „League of Legends“ (LoL). Das Team „TUHH GamING“ tritt im Wettkampf gegen die elf bes-ten deutschen Hochschulteams an. Zum Auftakt schlugen die Harburger die DCGamingStars aus Darmstadt 2:0.
Krieger, Magier und Assassine: „League of Legends“ gehört zu den beliebtesten Computerspielen im eSport und ist eines der Wettbewerbsspiele in der UEG. „Das teambasierte Strategiespiel wird im Modus fünf gegen fünf gespielt. Ziel ist es, die Basis der Gegner zu zerstören“, erklärt Christian Puls alias Chr1Z, der Gründer von „TUHH GamING“.
In der sogenannten Kluft der Beschwörer wird gekämpft, erobert und im besten Falle gesiegt. Im Wintersemester 2016/17 erspielten sich die Studierenden des Teams „TUHH GamING“ bereits den ersten Platz in der ersten Liga des UEG. Das soll auch dieses Semester wieder gelingen.
eSport, der professionelle Wettstreit in Computerspielen, wird immer populärer. Wer ein Virtuose an der Tastatur werden will, muss trainieren. „Das ist vergleichbar mit Profi-Schach“, meint Puls. „Dabei kommt es manchmal sogar zu Sportverletzungen wie Gelenkschmerzen, da helfen Spielern dann Dehnübungen und Rotlichtlampen“. Die Spiele dauern oft bis zu 60 Minuten, Training und eine gute Kondition sind Pflicht.
Bis zum 1. Juli können die Wettkämpfe im Livestream unter www.twitch.tv/tuhhgaming mit verfolgt werden. Das Finale der Liga wird live ausgetragen. Wer hier als Sieger vom PC geht, wird automatisch zur europäischen Universitätsliga zugelassen. Dann geht’s gegen Teams aus ganz Europa. Im vergangenen Jahr hat das TUHH GamING-Team das europäische Finale erreicht und dort gegen Portugal verloren.

eSports

Der Begriff eSports (weitere Schreibweisen im deutschsprachigen Raum sind ESport, e-Sport, E-Sports und e-Sports) bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen.
In der Regel wird der Wettkampf mit Hilfe des Mehrspielermodus eines Computerspieles ausgetragen.  E-Sport wird sowohl auf Personal Computern als auch auf Spielkonsolen betrieben.
Neben der Beherrschung des eigentlichen Computerspiels benötigen die Spieler verschiedene motorische und geistige Fähigkeiten, um im Wettkampf erfolgreich zu sein. Der Deutsche Olympische Sportbund stuft E-Sport nicht als Sportart ein.
Quelle: Wikipedia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here