Wilhelmsburgs Trainer Peter Lascheit wird aufgrund der prekären Tabellensituation in den kommenden Wochen sicherlich noch die eine oder andere Zigarette mehr rauchen. Foto: DÜSE
Anzeige


Waldemar Düse, Wilhelmsburg

Wenn Ende April der Fußball-Spielbetrieb auf die Zielgerade eingebogen ist, beginnt für die Sado-Maso-Fraktion der Was-Wäre-Wenn-Durchrechner die fünfte Jahreszeit. Los gehts. Ein Abstieg des HSV aus der Bundesliga hätte weder Auswirkungen auf die Aufstiegsambitionen seiner Regionalliga-Mannschaft noch auf den Amateurfußball in Hamburg. Vorausgesetzt, Landesligist Dersimspor schafft noch den Sprung auf Rang zwei, müssen die Harburger auf einen Relegationsaufstieg des Oberligisten Teutonia 05 in die Regionalliga hoffen. Dann könnten sie über die Relegation gegen den anderen Landesligazweiten ebenfalls in Hamburgs höchste Spielklasse aufrücken. Während in der Bezirksliga Süd keine Südmannschaft mehr Meister werden kann, befindet sich Tabellenführer Vorwärts Ost in der Kreisliga 4 in einer komfortablen Situation: Die Wilhelmsburger dürfen sich bei 14 Punkten Vorsprung auf den Zweiten nur noch mit sich selbst beschäftigen. Ein Sonderfall ist die Kreisliga 1 mit dem aufgrund der vielen Spielausfälle „krummsten“ Tabellenbild in Hamburg. Ob es neben dem Meister auch einen „Quotienten-Aufsteiger“ geben wird, lässt sich gesichert erst nach Erledigung der Nachholspiele sagen. Adressat aller Sehnsüchte der abstiegsgefährdeten Teams ist der FC St.Pauli. Steigen die Kiezkicker entweder als Vorletzter oder nach der Relegation in die 3. Liga ab, herrscht spätestens am 22. Mai Gewissheit darüber, ob die in der Regionalliga spielende zweite Mannschaft in die Oberliga zwangsabsteigen müsste. Das würde die Zahl der absteigenden Mannschaften dort und in den Ligen darunter erhöhen. Heißt: Für den FC Türkiye könnte selbst der viertletzte Platz nicht zum Oberliga-Klassenerhalt reichen. Da die Anzahl der Mannschaften in den einzelnen Staffeln laut Statuten bis hinunter in die Bezirksligen ausgeschlossen ist, müssten in diesem Fall auch die Landesligisten Kosova und Juventude noch mehr zittern als ohnehin schon. Gleiches gilt auch in der Bezirksliga Süd besonders für den SV Wilhelmsburg. Entsprechend könnte es in der Kreisliga 1 neben den bereits feststehenden Zwangsabsteigern Neuland II und Zonguldakspor II ebenfalls noch zwei weitere Teams treffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here