Es wäre das erste Theater der Elbinsel: die Initiatorinnen Paula Cornejo und Anne Nickusch vor der ehemaligen Zinnschmelze am Veringhof. Foto:cvs
Anzeige


Wilhelmsburg

Die einstmals blütenweiße Fassade hat ein paar Flecken bekommen in den vergangenen Jahren: Sprayer haben ihre Graffiti hinterlassen, unter dem Vordach des früheren Eingangs lagern Trinker und Obdachlose. Keine Frage: Fünf Jahre nach der Schließung des Lidl-Markts am Veringhof ist das Gebäude, die ehemalige Zinnschmelze, arg verwahrlost. Eine Gruppe junger Künstler, Architekten, Handwerker und Veranstaltungsexperten will das nun ändern: Direkt am Veringkanal, unweit der Zinnwerke, soll das „Theater am Kulturkanal“ (TaK) entstehen. „Wilhelmsburg ist ein stetig wachsender Stadtteil mit einer riesigen Vielfalt an Künstlern“, sagt Paula Cornejo, eine der Initiatorinnen. Entgegen der steigenden Einwohnerzahl stagniere das kulturelle Angebot. „Ein weiteres Problem stellen die fehlenden Auftrittsmöglichkeiten und Proberäume für Bühnenkünstler im Stadtteil dar“, sagt Cornejo. Die Wiedernutzung des Gebäudes (rund 2.000 Quadratmeter Grundfläche) wäre in jedem Fall eine Mammutaufgabe: Bühnen und Zuschauerräume müssten gebaut werden, ebenso Proben-, Workshopräume, denn das Theater will nicht nur Aufführungsort, sondern auch eine Art Bildungszentrum für Künstler und Anwohner sein. Eine Zirkusschule könnte hier unterkommen, Bands könnten proben und auftreten. Geplant ist auch ein Café. „Ganz anders als die Honigfabrik oder das Bürgerhaus – und viel mehr als das“, sagt Paula Cornejo. Schon immer habe sie von einem solchen „Haus der Bühnenkünste“ geträumt. Ob aus dem Vorhaben etwas wird, ist allerdings noch nicht geklärt: Denn für die Nutzung des Gebäudes gibt es mehrere Bewerber. Wer den Zuschlag bekommt, hat der Inhaber, die städtische Sprinkenhof GmbH, noch nicht entschieden. Derweil wirbt die Künstlerinitiative schonmal um öffentliche Fördergelder und Sponsoren. Es wäre übrigens das zweite derartige Fabrikgebäude in der Hansestadt, das für kulturelle Zwecke wiederbelebt wird: Am S-Bahnhof Barmbek gibt es seit über 30 Jahren das „Kulturzentrum Zinnschmelze“. Weitere Infos unter

❱❱ www.takwilhelmsburg.wixite.com/Theater

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here