Altonale-Geschäftsführerin Heike Gronholz (r.) mit Siegerin Alina Callsen. Foto: pr
Anzeige


Horst Baumann, Altona

Eine achtköpfige Jury hat entschieden, dass der Entwurf von Alina Callsen das diesjährige Plakat der Altonale werden wird. Callsen hat das Kinderspiel „Himmel und Hölle“ für die grafische Umsetzung des diesjährigen Themas „Grenzen“ gewählt. Viele Entwürfe haben versucht, „Grenzüberschreitung zu thematisieren. Alina Callsen hat das am treffendsten umgesetzt“, so die Jury. Das Preisgeld für den Siegerentwurf beträgt 1.000 Euro, Greta Katharina Kock bekam als Zweitplatzierte 300 Euro und Kirsten Ladiges (dritter Platz) 200 Euro. Callsen wird außerdem gemeinsam mit einer Altonaer Schulklasse im Auftrag des Kinderbuchhauses des Altonaer Museums ein weiteres Plakatprojekt durchführen.

❱❱ Das Best-of der Plakateinreichungen ist bis Sonnabend, 14. April, im Erdgeschoss des Mercado zu sehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here