Energisch setzt sich Filip Barbarez (SC Nienstedten , 3. v. re.) gegen drei Luruper durch und erzielt das 2:0. Foto: rp

Es ist erst zwei Jahre her, da trennten die Fußballer vom SC Nienstedten (Kreisliga) und SV Lurup (Oberliga) noch drei Spielklassen. Das aber hat sich mittlerweile geändert: Jetzt standen sich die Teams beider Vereine im Bezirksliga-Spitzenspiel am Quellental gegenüber.

Besonders die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen, denn sie wollten sich unbedingt für die 1:2-Niederlage im hektischen Hinspiel revanchieren. Die Gäste aus Lurup fanden jedoch schneller ihren Rhythmus, ließen den Gastgebern nur wenig Raum und hatten im ersten Durchgang mehr vom Spiel. „Da hatten einige wohl noch unsere guten Testspielergebnisse gegen höherklassige Teams im Hinterkopf und haben gedacht, zum Punktspielauftakt geht es auch ohne großen Aufwand“, war Nienstedtens Liga-Manager Stefan Meyer angesichts der mäßigen Leistung seiner Schützlinge etwas angefressen. Trainer Lewe Timm muss in der Pause die richtigen Worte gefunden haben, denn nach dem Wiederanpfiff kam der Aufsteiger besser ins Spiel.

Tolles Solo durch die gegnerische Abwehr

Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute, ehe die Bemühungen der Nienstedtener belohnt wurden: Nach einer Ecke des eingewechselten Sascha Bernhardt erzielte Yannick Reutter per Kopf den Führungstreffer. Nur sieben Minuten später schloss Filip Barbarez ein tolles Solo durch die Luruper Defensive mit dem 2:0 ab. In der Nachspielzeit war es schließlich Andres de Kartzow, der nach einer scharfen Hereingabe von Nicklas Dühring zur Stelle war und den Ball zum 3:0-Endstand über die Linie drückte.

Nach dem zehnten Sieg im 11. Heimspiel eroberte der SCN die Tabellenführung zurück und will sie in den nächsten Spielen möglichst erfolgreich verteidigen. „Vor Saisonbeginn wollten wir möglichst lange oben mitspielen. Da uns das gelungen ist, wollen wir nun auch Meister werden“, sagt Stefan Meyer. Er traut der jungen Nienstedtener Mannschaft den Durchmarsch in die Landesliga zu.

Schon am kommenden Freitag, 23. März, treten in Klein-Nordende (Am Butterberg 10) die einzigen beiden Teams, die bislang alle Rückrundenspiele gewinnen konnten, gegeneinander an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here