Weg sind sie: Die Verkehrsinseln im Weidenstieg sollen verschwinden – das bedeutet leider auch für die Bäume das Aus. Foto: cvs

Kahlschlag im Weidenstieg: Anfang März hat das Bezirksamt im Straßenabschnitt zwischen der Christuskirche und der Kreuzung Eppendorfer Weg die Motorsäge angesetzt. Unter anderem verläuft dort die Veloroute 2, die die Hamburger City mit Eidelstedt verbindet. Insgesamt sieben Bäume, die auf Verkehrsinseln wuchsen, sind verschwunden. Nicht alle finden das gut: „Sind den Planern die fünf Stundenkilometer, die die Räder dadurch schneller fahren können, wertvoller als die Bäume?“, fragt der Anwohner und stadtbekannte Musiker Abi Wallenstein.

Allerdings hat die Abholzung laut Bezirksamt Eimsbüttel einen anderen Hintergrund: „Die Bäume wurden für den barrierefreien Ausbau zu Gunsten einer Querungsstelle für mobilitätseingeschränkte Menschen gefällt“, berichtet Amtssprecher Kay Becker. Weitere Fällungen seien vorgenommen worden, um einen „alleeartigen Charakter“ zu schaffen und mehr Parkplätze bauen zu können. Damit habe man den Wünschen der Anwohner aus einer Bürgerbeteiligung entsprochen. Bei den gefällten Bäumen handelte es sich nach Auskunft von Kay Becker um Linden, Eichen und Lederhülsenbäume. Die Bauarbeiten im Weidenstieg sollen in diesem Sommer beginnen und etwa ein Jahr andauern.

Schon relativ weit fortgeschritten ist die Sanierung im Straßenzug Weidenallee und Schanzenstraße: Dort erneuert der Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) zurzeit den Fahrbahnbelag. Die Straßen werden verbreitert, die Bürgersteige instandgesetzt. Für die Veloroute werden Schutz- und Radfahrstreifen eingerichtet. Der Umbau soll voraussichtlich bis November dauern.

Autofahrer müssen sich in diesem Zeitraum auf Behinderungen gefasst machen: So wird die Weidenallee zur Einbahnstraße in Richtung Süden umfunktioniert. An einem Wochen-ende – das Datum steht noch nicht fest – bleibt die Straße für den Autoverkehr voll gesperrt. Die Schanzenstraße ist hingegen weiterhin in beide Richtungen befahrbar. Allerdings ist ebenfalls eine Vollsperrung an einem Wochenende geplant.

Auf der Strecke Altonaer Straße/ Kleiner Schäferkamp kann der Verkehr wie gewohnt rollen. Gegebenenfalls wird zeitweise eine Einbahnstraße in Richtung Schlump eingerichtet. Der Busverkehr muss zum Teil umgeleitet werden. Fußgänger und Radfahrer können die Baustellen jederzeit passieren. Über den weiteren Bauablauf will der LSBG im Juli informieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here