Zu berichten ist, dass die Bauprüfabteilung des Bezirksamtes Eimsbüttel jüngst für das Grundstück Langenfelder Damm/Högenstraße (ehemaliger ALDI-Markt) ein Mehrfamilienhaus mit 6 Geschossen genehmigt hat. Offenbar wurde für das Haus keine Tiefgarage geplant, sondern lediglich Kellerräume für die Eigentümer, resp. deren Mieter. Da rund um das Haus lediglich ein geringer Teil unbebauter Grundstücksanteil nachbleibt, ist nicht damit zu rechnen, dass hier ausreichend oberirdische Parkplätze für die neuen Anwohner entstehen. Ich denke, es wäre durchaus möglich gewesen, im Erdgeschoss auf Wohneinheiten zu verzichten, um dort Abstellräume für die Bewohner zu schaffen und das Kellergeschoss für eine Tiefgarage auszulegen, oder umgekehrt.  Mir ist bekannt, dass die Hamburger Bauordnung auf Grund des Mangels an bezahlbarem Wohnraum nicht mehr vorsieht, dass pro Wohneinheit ein Parkplatz geplant wird , aber bei einem Projekt dieser Größenordnung in einem dicht besiedelten Wohngebiet wie Eimsbüttel, stößt eine derartige Bewilligung bei mir auf absolutes Unverständnis.  Es ist also damit zu rechnen, dass sich die Parkplatzsituation in absehbarer Zeit noch verschärfen wird. Das Objekt liegt nur ca. 300m von der Lutterothstrasse entfernt, um die es in den Leserbriefen in der Ausgabe von 7. März 2018 ging.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here