In „Lost in Translation“ trifft sich ein ungleiches Paar

GABY PÖPLEU, WILHELMSBURG.
Im Hotel sieht man anders – nach diesem Motto tourt das Wanderkino „Insel-Lichtspiele“ im März duch Beherbergungsbetriebe in Wilhelmsburg und auf der Veddel. Auf dem Programm: sieben Filme über Hotels und die Menschen in ihnen.Am Freitag, 9. März, gastieren die Insel-Lichtspiele auf der Veddel im Leonardo Hotel Hamburg Elbbrücken, dem ehemaligen Gresham Carat Hotel, Sieldeich 5-7. Dort ist das „Hotel New Hampshire“ aus dem Jahr 1984, zu sehen, die turbulente Geschichte einer Hotelierfamilie nach John Irvings Roman. Am Sonnabend, 10. März, begegnet sich in „Lost in Translation“ ein ungleiches Paar, gespielt von Scarlett Johansson und Bill Murray, in einem Hotel und irrlichtert durch das nächtliche Tokio.
Zum Finale gibt’s im
Jaffestudio zwei Filme
Im jüngst eröffneten Urban Home Hotel, Vogelhüttendeich 73, wird am Freitag, 16. März, das gruselige „Shining“ mit Jack Nicholson gezeigt. Um eine Nacht im Hotel Arcade in der Elvis-Stadt Memphis geht es im Episodenfilm „Mystery Train“ am Sonnabend, 17. März.
Am vierten März-Wochen-ende ist das Jaffestudio der Inselpension, Jaffestraße 12 (unter Dock 2) dran: Der Dokumentarfilm „Chelsea Hotel“ setzt am Freitag, 23. März, dem legendären New Yorker Künstlerrefugium ein Denkmal. Zum Finale der Hotelfilmreihe am Sonnabend, 24. März, müssen sich Fans entscheiden: Im Wohnzimmer gibt es „Four Rooms“ mit vier Hotelzimmer-Geschichten, wärend im intimen Ambiente eines Gästezimmers die kammerspielartige Kapitalismus-Satire „Zeit der Kannibalen“ läuft.
Alle Filme starten um 20 Uhr, Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Weitere Infos unter
❱❱ www.insel-lichtspiele.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here