Bester Stimmung in der Schauspielhauskantine: Edgar Selge und die Theatergruppe der Stadtteilschule Eidelstedt. Foto: pr

Von Horst Baumann. Spannendes Treffen in der Kantine des Deutschen Schauspielhauses: Edgar Selge hat sich dort mit der Theatergruppe der Stadtteilschule Eidelstedt getroffen und ihr von seinem Start in den Beruf erzählt. In seiner Schulzeit hat der heute 69-Jährige bereits Theater gespielt. Selge war sehr interessiert am Projekt der elften Klasse, die an dem Thema „Nicht in unserem Namen“ momentan gerade für eine Aufführung im Juni probt. Außerdem hat der Fernseh- und Theaterstar sein Preisgeld des mit 1.000 Euro dotierten Rolf Mares Preises den Eidelstedtern gestiftet. 

Edgar Selge ist einer der gefragtesten Theaterschauspieler Deutschlands. Im Moment steht er im Erfolgsstück „Unterwerfung“ auf der Bühne des Deutsche Schauspielhauses. Das Fernsehpublikum kennt Selge als Kommissar im „Polizeiruf 110“ und viele andere Rollen im Fernsehen. Kürzlich wurde der 69-Jährige mit dem 1.000 Euro dotierten Rolf Mares Preis ausgezeichnet und suchte für diesen Preis eine Jugendtheatergruppe, der er sein Preisgeld stiften wollte. Er fand sie in der Theatergruppe der Stadtteilschule Eidelstedt.„Da unsere Theaterlehrerinnen Frau Scholz, Frau Kaufmann, Frau Heitmann und Frau Kruzek, seit vielen Jahren eine sehr aktive Theaterarbeit auch in Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus machen, waren wir die Auserwählten. Wir freuen uns sehr und fühlen uns geehrt“, sagt Wiebke Madsen, Sprecherin der STS Eidelstedt.

Elftklässler sagen „Nicht in unserem Namen“

Selge übergab den Eidelstedtern den Preisgeldscheck über bei einem Treffen in der Kantine des Schauspielhauses. Er berichtete, was die Schauspielerei ihm schon als Schüler bedeutet hat, und dass er darin eine Möglichkeit gefunden habe sich auszudrücken. „Sein großer Wunsch, ist es, die Jugendlichen bei ihrer Theaterarbeit zu unterstützen und ihrer Stimme mehr Beachtung zu schenken“, so Madsen. Die Jugendlichen aus Eidelstedt sollen nun gemeinsam entscheiden, wofür sie das Geld verwenden wollen.

Selge war sehr interessiert am Projekt der elften Klasse, die an dem Thema „Nicht in unserem Namen“ arbeiten. Hintergrund ist, dass die Jugendlichen nicht einverstanden mit den Entscheidungen der Erwachsenen sind und nicht in einer derart zerrütteten Welt, wie wir sie im Moment haben, leben wollen. Zum Vormerken: Die Theateraufführung findet am 14. Juni um 19 Uhr in der Pausenhalle der STS Eidelstedt, Lohkampstraße 145, statt. Edgar Selge möchte einer Probe beiwohnen und hat seine Anwesenheit bei der Aufführung zugesagt.

„Wir freuen uns, einen so bekannten Schauspieler begrüßen zu dürfen und werden auf Hochtouren daran arbeiten, ihm zu zeigen, dass auch wir gut sind“, sagen die Elftklässler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here