Bauarbeiten sind am Blankeneser Bahnhof kaum noch zu sehen –

H. Baumann/J. Vellguth, Blankenese

Das Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude hatte einst das Reichstagsgebäude für die staunende Weltöffentlichkeit 14 Tage verhüllt, die Deutsche Bahn hält am Blankeneser Bahnhof wesentlich länger durch: „Seit gefühlt einem Jahr geht es hier nicht weiter“, schreibt Elbe Wochenblatt-Leserin Cornelia Steinecke. „Langsam bemerkt man die mit Frischhaltefolie umwickelten kläglich aussehenden Säulen des Bahnhofdachs nicht mehr. Wann geht es weiter mit den Bauarbeiten?“, fragt die Blankenserin.
Seit 2014 wird die S-Bahnstation Blankenese in mehreren Bauabschnitten erneuert. Die Deutsche Bahn AG investiere insgesamt rund fünf Millionen Euro in Bahnsteige, Dächer, einen Aufzug zu Gleis 1, Beleuchtung, Bänke, Schilder und einiges mehr, erklärt Bahnsprecherin Angelika Theidig.
Im ersten Halbjahr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein
Der Eindruck, dass die Arbeiten seit geraumer Zeit stillstehen, sei nicht richtig, so Theidig. „Gearbeitet wird derzeit an den elektrischen Anlagen.“ Das sei auf dem Bahnsteig nicht wahrnehmbar. Einges an „Restarbeiten“ werde zudem in Zeiten erledigt, wenn weniger Fahrgäste unterwegs seien.
Das laut Leserin Steinecke „Langzeit-Kunstprojekt Christo für Anfänger“ geht nun allerdings seinem Ende entgegen: Noch im ersten Halbjahr des Jahres soll alles erledigt sein und die Blankeneseser können ihren Bahnhof wieder unverhüllt erleben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here