Udo Stein

Von Niels Kreller, Hamburg-Süd.

Nach 26 Jahren legt Jochen Winand zum 31. Dezember sein Amt als Vorsitzender des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden nieder. Das verkündete er auf dem 70. Herrenabend des Vereins im Privathotel Lindtner. Winand, der seit 2014 auch dem Vorstand des FC St. Pauli angehört, wechselt in den Beirat des Wirtschaftsvereins. Dort macht ihm Heinz Lüers Platz, der im nächsten Jahr als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude in den Ruhestand geht.Winands Nachfolger wird Arnold Mergell (47), geschäftsführender Gesellschafter der Hobum Oleochemicals GmbH, einem Harburger Familien- und Traditionsunternehmen aus dem Harburger Hafen. In dessen Gebäude wird der Wirtschaftsverein ab Dezember auch seine neue Adresse haben.
„Die Aufgabe selbst ist gewaltig und die Fußabdrücke sind groß“, sagte Mergell in Anerkennung der Leistung seines Vorgängers. Unter anderem wünscht Mergell den Zusammenhalt im Hamburger Süden. „In einer Zeit, in der viel auf Egoismen ausgerichtet ist, ist Zusammenarbeit wichtig“, begründet er.
Auf Mergells Wunschliste steht ein Gespräch über die Zukunft der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit dem Senat ganz oben. „Die TU ist essentieller Bestandteil Harburgs“, ist Mergell überzeugt und möchte für mehr finanzielle Mittel aus dem Haushalt der Hansestadt werben. Aber auch Förderung über Drittmittel aus der Wirtschaft ist wichtiger Bestandteil. „Jeder Euro, der da investiert wird, bringt mehr als nur einen Euro am Ende der Reise“, ermuntert Mergell Harburgs Unternehmer zu investieren.
Mergell setzt sich auch für den zügigen Bau der A26 ein. „Die A26 ist wichtig für die Wirtschaft im Hamburger Süden“. Und wenn sie fertig sei, dann bedeute es auch eine Entlastung der B73.
Insgesamt möchte der Wirtschaftsverein den Hamburger Süden attraktiver machen. „Gerade im Freizeitbereich“, wie Vorstandsmitglied Udo Stein sagt. Ein Beach Club im Binnenhafen ist da ein wichtiges Stichwort. In dem Bereich Freizeiz und Gastronomie aber hapert es noch beim Wirtschaftsverein. Höchstens zehn der rund 270 Mitglieder kommen nach großzügiger Schätzung Winands aus diesem Bereich. 

Wirtschaftsverein
Seit 1947 führt der Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden die wichtigen Akteure aus Politik und Wirtschaft aktiv zusammen. Und das nicht nur branchen-, sondern auch landesgrenzenübergreifend. Hauptziel ist es dabei, die Wirtschaft im Hamburger Süden vielfältig zu unterstützen und die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Politik und Verwaltung im Süden der Metropolregion weiter auszudehnen und zu verstärken.
Dem Wirtschaftsverein gehören über 270 Unternehmen mit rund 40.000 Mitarbeitern an.
www.derwirtschafts verein.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here