Servus Peter – Oh là là Mireille

Ursli und Toni Pfister in „Servus Peter – Oh là là Mireille“, die „Geschwister Pfister“ widmen den Schlagerstars Peter Alexander und Mireille Mathieu einen hinreißend komischen Abend. Foto: pr

Hinreißend komisch: Die Brüder Pfister als Schlagerstars von einst – Verlosung!

Ihre Bühnenshows sind legendär, ihre Comedy ist genial: Die Geschwister Pfister, Berlins berühmteste Kleinkünstler, widmen den Schlagerstars Peter Alexander und Mireille Mathieu einen hinreißend komischen Abend in den Fliegenden Bauten. Das Publikum darf sich auf Schlager, Schmalz und Satire freuen, lässig frech mit mehr als einem Augenzwinkern präsentiert von Ursli und Toni Pfister, diesmal ohne Fräulein Schneider. Das Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Show am Mittwoch, 7. Dezember, um 20 Uhr.
In ihrer neuen Show „Servus Peter – Oh là là Mireille“ nehmen die Brüder Pfister zwei ganz Große des Schlagerhimmels ins Visier. Es war bloß eine Frage der Zeit, bis die beiden Showbiz-Profis dem Tausendsassa aus Wien und dem Spatz von Avignon einen ganzen Abend widmen würden. Schließlich waren diese zwei Schlager-Stars jahrzehntelang Teil einer jeden Familie, und ein Fernseh-Samstagabend ohne sie war schlicht nicht denkbar! Hits wie „Die kleine Kneipe“ oder „Akropolis Adieu“ schenkten einer ganzen Generation Momente reinsten
Glücks und schönster Zufriedenheit.
Dies gilt es nun zurück-zugeben. Und so schenken Ursli und Toni Pfister ihrem Publikum einen Blick hinter die Kulissen, nehmen die Zuschauer mit nach Wien und Paris und werden dabei sicher auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen. Begleitet werden sie vom Jo Roloff Trio.
Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte schick-en an die Wochenblatt-Redaktion, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an: post@wochenblatt-
redaktion.de. In die Betreffzeile: „Gewinne: Ursli und Toni Pfister“. Einsendeschluss ist der 3. Dezember. Bitte eine Telefonnummer angeben!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.