Sein oder Nichtsein

Lubitschs Kinoklassiker von 1942 im Altonaer Theater – Verlosung!

Das Altonaer Theater bringt Ernst Lubitschs Komödienklassiker „Sein oder Nichtsein“ aus dem Jahr 1942 auf die Bühne. Das spritzige Stück über den Widerstand einer polnischen Schauspielertruppe in der NS-Zeit betrachtet die Eigenarten der Theaterwelt auf feinsinnige und selbstironische Weise und bietet gleichzeitig Theatergängern die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Das Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Mittwoch, 18. April. Beginn ist um 19 Uhr.
Die Handlung: Das Ensemble des Warschauer „Polski Theaters“ probt eine antifaschistische Komödie, kurz bevor der Zweite Weltkrieg ausbricht. Da die polnische Regierung nicht in Konflikt mit dem Hitlerregime geraten will, wird das Stück verboten. Stattdessen wird Shakespeares „Hamlet“ mit Joseph Tura in der Hauptrolle gespielt. Seine Bühnen- und Lebenspartnerin Maria betrügt ihn mit dem Fliegerleutnant Sobinski. Der deutsche Überfall auf Polen im September 1939 bedeutet das endgültige Aus für die Theatergruppe. Aus ihren Wohnungen vertrieben, beziehen sie das Theater, dürfen es jedoch nicht mehr bespielen.
Durch die Rückkehr Sobinskis, seine Jagd auf einen Spion und dank eines ausgeklügelten Plans verwandeln sich die Theatertruppe und das Polski Theater in das vermeintliche Gestapo-Hauptquartier. Fast scheint das Ziel erreicht, da gerät Joseph Tura in eine aussichtslos erscheinende Lage. Doch Tura hat immer nach einem Moment gesucht, in dem er tatsächlich um sein Leben spielen muss.
Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an: post@wochenblatt-redaktion. de. Stichwort „Gewinne: Sein oder Nichtsein“. Einsendeschluss ist der 10. April. Telefonnummer angeben!

Altonaer Theater, Museumstraße 17; Premiere am Sonntag, 15. April, um 19 Uhr; Tickets (16 bis 30 Euro) unter Tel 39 90 58 70.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.