Echt schräg: Mucker Heinz und die Tiffanys

Das Studio Braun-Team mit Jaques Palminger, Heinz Strunk (als seine Mutter) und Rocko Schamoni (v.l.) stand bereits in „Phoenix – Wem gehört das Licht“ gemeinsam auf der Bühne. Foto: Kerstin Behrendt

Neufassung von Heinz Strunks Roman „Fleisch ist mein Gemüse“
im Deutschen Schauspielhaus – Verlosung!

Heinz Strunks Bestseller „Fleisch ist mein Gemüse“ wurde bereits vor sieben Jahren im Deutschen Schauspielhaus uraufgeführt: die Operette „Phoenix – Wem gehört das Licht“ sorgte als erste Theaterarbeit von Studio Braun 2005 für ein volles Haus. Jetzt wird der Erfolgsroman in einer Neufassung auf die Bühne gebracht. Für alle Liebhaber und auch die stets nachwachsende Studio Braun-Fangemeinde zeigt das Schauspielhaus das Stück in neuer Besetzung und unter ihrem Original-Titel. Das Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Freitag, 24. Februar, um 20 Uhr.
Heinz (Stefan Haschke), aufgewachsen in kleinbürgerlichen Verhältnissen, durchlebt seine Kindheit und Jugend in Harburg im Schatten der Phoenix Gummiwerke. Familiär an das Zwergenhaus seiner Mutter (Heinz Strunk) gekettet, körperlich durch eine schwere Akne gezeichnet, scheitern alle seine Versuche, der Enge seiner Bedingungen zu entfliehen und das Licht in sich oder in der Welt zu finden. Schließlich bekommt er einen Job als Mietmusiker bei der Muckerband Tiffanys, die auf Hochzeiten und Bauernfesten spielt. Von nun an hofft er auf die Chance, von hier aus in ein „richtiges“ Leben starten zu können. Eher das Gegenteil passiert: In der Hölle der Adoleszenz tut sich ein Spalier der Demütigungen auf, das den jungen Flötenvirtuosen fast um den Verstand bringt. Regie führt Studio Braun.
Gewinnen ­– so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an: post@wochenblatt-redaktion. de. Stichwort „Gewinne: Fleisch ist mein Gemüse“. Einsendeschluss ist der 11. Februar. Bitte eine Telefonnummer angeben!

Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee; Premiere am 18. Februar, weitere Vorstellungen: 24. und 27. Februar, 7., 21. und 30. März; Tickets: Tel. 24 87 13.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.