Zwei Tage Hallenspektakel in der Dratelnstraße - Das WAHA Traditionsturnier am 2. und 3. Januar 2015

 

Senioren-Turnier


Wie im Vorjahr wurde wieder in zwei Gruppen um den Wanderpokal gespielt. In der roten Gruppe spielten die WAHA, Bad Oeynhausen, SV Schermbeck und Güldenstern Stade. Letztjähriger Sieger Bad Oeynhausen wollte den Pokal verteidigen und fegte im ersten Spiel das WAHA Team mit 5:1 von der Platte. Der SV Schermbeck – nur mit einer kleinen Mannschaft angereist, setzte sich im zweiten Spiel gegen Stade knapp mit 1:0 durch. Souveräner Vorrundensieger wurde Bad Oeynhausen. Zweiter der Gruppe wurde überraschend SV Schermbeck. Leider musste die WAHA bereits in der Vorrunde den Gang in die Dusche antreten.

Wieder mit einer großen Gruppe ist der VfB Kirchhellen angereist. Weiter in der Gruppe Blau waren die Harburger Auswahl, SV Victoria und der SUS Stadtlohn – auch schon zum zweiten Mal dabei. Auch hier wurde wirklich sehr guter Hallenfußball gezeigt. Favorit Kirchhellen wurde in der Vorrunde 1. Der SUS Stadtlohn konnte als zweiter in das Halbfinale einziehen. So kam es in den Halbfinalspielen zu den Begegnungen Bad Oeynhausen gegen SUS Stadtlohn und VfB Kirchhellen gegen SV Schermbeck. Im ersten Halbfinale gewann der SUS Stadtlohn doch recht deutlich gegen Bad Oeynhausen und somit war der Vorjahressieger im Halbfinale ausgeschieden. Im zweiten Halbfinale setzte sich der VfB Kirchhellen knapp mit 2:1 gegen den SV Schermbeck durch. Das Endspiel war perfekt: SUS Stadtlohn gegen VfB Kirchhellen. In einem spannenden und dramatischen Endspiel konnte sich der VfB Kirchhellen durchsetzen und gewann das 24. WAHA-Turnier für Senioren. Die Freude über den gewonnen Pokal war riesig und bei der anschließende Players-Night wurde so richtig gefeiert. Zum besten Torhüter wurde Georg Schellerhoff von SUS Stadtlohn gewählt. Torschützenkönig wurde mit 5 Treffern Umut Özer von Bad Oeynhausen.

Altherren-Turnier


Auch beim Altherren Turnier wurde wieder in zwei Gruppen gespielt. Je Gruppe haben fünf Teams teilgenommen:

Gruppe A
SC Pinneberg, WAHA, Seevetal Allstars, FC Süderelbe, TSV Hehlingen

Gruppe B
HSC, VfB Kirchhellen, Güldenstern Stade, SV Wilhelmsburg, SUS Stadtlohn

Erstmalig war der TSV Hehlingen mit einer Mannschaft dabei. Dieser Kontakt entstand auf der WAHA Ausfahrt 2014 mit dem Ziel Wolfsburg. Das erste Spiel lautete dann auch gleich TSV Hehlingen gegen die WAHA. Hier konnte sich die WAHA durchsetzen und gewann. Es folgten viele gute, heiß umkämpfte Spiele um die begehrten Halbfinalplätze. Tolle Paraden der Torhüter aber auch gut herausgespielte Tore konnten vom Publikum bejubelt werden. In der Gruppe A setzte sich der FC Süderelbe ungeschlagen durch und wurde 1. gefolgt von der WAHA.

In der Gruppe B gewann das Team von Güldenstern Stade alle Partien und der VfB Kirchhellen – noch etwas geschwächt von der Feier am Vorabend - wurde zweiter. Somit standen die Halbfinals fest: Das 1.Halbfinale bestritten – wie schon im Vorjahr - der FC Süderelbe und VFB Kirchhellen. Der Spielverlauf war sehr ausgeglichen. Es musste ein Neun-Meter-Schießen her, welches das Team von Süderelbe gewann. Im zweiten Halbfinale gewann die WAHA knapp mit 1:0 gegen Güldenstern Stade. Das Spiel um Platz drei bot den Zuschauern alles. Hier konnte VfB Kirchhellen mit 3:2 gewinnen und sicherte sich den dritten Platz.

Das Finale zwischen der Wilhelmsburger AH-Auswahl und dem FC Süderelbe war der Höhepunkt des Turniers. Es war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Lautstark wurden beide Teams von den Fans angefeuert. Die WAHA ging 1:0 in Führung. Leider konnte kurz vor Schluss Süderelbe zum 1:1 ausgleichen und so musste das Finale im Neun-Meter-Schießen entschieden werden. Hier konnte sich dann der FC Süderelbe durchsetzen und gewann somit das 35. Altherren-Turnier.

Erstmalig wurde dann die Siegerehrung in der Pausenhalle bei der „Player`s Party“ durchgeführt. Hier konnte sich Mathias Koch vom HSC als bester Torhüter über die Trophäe freuen. Torschützenkönig mit 7 Treffern wurde Damian Voigt vom FC Süderelbe.

Trotz spannender und heißumkämpfter Spiele und Duelle auf dem Feld, verliefen beide Turniertage wieder sehr sportlich und harmonisch. Die „Player`s Party war sehr gut besucht. Unsere westfälischen Freunde aus Kirchhellen und Stadtlohn zeigten sich auch nach dem Turnier noch konditionsstark und bis in die Morgenstunde wurde gefeiert und getanzt.

An den Turniertagen konnten wir für unseren Spendenfonds zu Gunsten behinderter Kinder in unserem Stadtteil wieder ordentlich den Spendentop füllen.. Der Betrag setzt sich aus Start- und Eintrittsspenden, Getränke- und Essenverkauf zusammen. Rund 200 Zuschauer haben allein mit ihrer Eintritts- Spende Gutes getan! Unsere Spielerfrauen hatten wieder fleißig gebacken und leckeren Kuchen verkauft. Auch die Schiedsrichter haben mit ihrem Verzicht auf das Schiedsrichtergeld dazu beigetragen. Die Sparda Bank hat uns dankenswerterweise die Pokale gestiftet.

Das Geld wird wie immer ohne Abzug 1:1 für den guten Zweck verwendet. Neben dem sportlichen und finanziellen Erfolg, haben sich wieder alle Teilnehmer sehr gut amüsiert. Die Wilhelmsburger haben mal wieder gezeigt, dass Engagement für einen guten Zweck auch richtig viel Spaß machen kann!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.