Tennis: Friesenpark Junior Open

Teilnehmerliste
 
Nikol Rivkina (li.), Ester Katerina Pataki (re.)

Beim Jugend-Tennisturnier, dem Friesenpark Junior Cup in Delmenhorst, erreicht Ester Katerina Pataki (10) vom SV Wilhelmsburg von 1888 e.V. das Finale in der Altersklasse U12.

Auf den Weg dahin gewann Katerina im Achtelfinale zunächst gegen Xenia Jeromin vom Wilhelmshavener HTC / NTV mit 6:4, 5:7, 10:6. Dabei führte sie im zweiten Satz schon mit 5:2, vergab aber zwei Matchbälle und verlor den Satz noch mit 5:7. Im Viertelfinale gegen die an 2 gesetzte Mara Ploumis (Tennisverein Süd Bremen / NWE), immerhin 27. der DTB-Rangliste U12, gewann sie überraschend deutlich in zwei Sätzen mit 6:3, 6:4. Im Halbfinale traf Katerina dann auf die Vierte der Setzliste Juline Vogel (Tennisclub Verden v. 1928 / NTV). Schon die letzten Begegnungen der beiden Mädchen waren immer heiß umkämpft und auch diesmal sollte es keine Ausnahme von dieser Regel geben. In einem hochklassigen und spannenden Spiel konnte sich Katerina nach 1h40min mit 6:2, 6:7, 10:7 schließlich knapp gegen ihre Gegnerin durdchsetzen und damit das Finale erreichen.
Dort wartete mit der topgesetzten Nikol Rivkina (Club zur Vahr / NWE) die aktuelle Nummer 14 der DTB-Rangliste U12. Noch im Februar war Katerina bei den Norddeutschen Meisterschaften in der ersten Runde Nikol deutlich unterlegen und so lag die Favoritenrolle eindeutig bei der Nr. 1 des Turniers. Aber diesmal wurde es ein ganz anderes Spiel. Katerina konnte sich, gegenüber der schon sehr guten Leistung im Halbfinale, noch einmal steigern und es entwickelte sich eine über die gesamte Spieldauer offene Partie. Zu Beginn des ersten Satzes dominierte Katerina mit druckvollem und nahezu fehlerfreiem Spiel und ging mit 4:1 in Führung. Aber dann konnte Rivkina, eher bekannt als sichere Spielerin, ihre anfängliche Fehlerquote deutlich reduzieren, holte Spiel um Spiel auf und ging sogar mit 5:4 in Front. Aber Katerina hielt bravourös dagegen, spielte weiterhin agressiv und mit guter Übersicht und lag deshalb dann wieder mit 6:5 vorn. Dem Spielverlauf entsprechend musste schliesslich der Tiebreak über den Gewinn des ersten Satzes entscheiden, den Nikol dann mit 7:4 gewann. Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste, nur führte diesmal Rivkina mit 4:1, weil Katerina in der Anfangsphase zu viele Fehler unterliefen. Aber auch sie zeigte dann, dass im Tennis alles möglich ist und spielte mit dem Rücken an der Wand wieder wie im ersten Satz. Der Lohn war der Ausgleich zum 4:4. Letztendlich gewann Nikol in einem begeisternden Match, das über die gesamte Spieldauer von fast 2 Stunden hochklassiges Tennis bot, den zweiten Satz mit 7:5 und sicherte sich damit auch den Turniersieg. Trotz der Niederlage war Katerina aufgrund ihrer Leistung nicht übermässig traurig, da sie im gesamten Turnierverlauf durchweg auf sehr hohen Niveau gespielt hatte - vielleicht ihre beste Leistung in einem Turnier überhaupt.
An dieser Stelle muss man auch einmal die Arbeit der Turnierleitung und aller Helfer dankend erwähnen, die ein aussergewöhnliches Turnier auf die Beine gestellt haben, bei dem die jungen Tennistalente ein Hauch des Umfeldes von Profi-Turnieren zu spüren bekamen. Dies ging von der Tafel mit den Namen aller 128 Spieler und Spielerinnen am Eingang, dem Obst, Wasser und Blumen auf allen Plätzen bis zur Platzpflege nach den Spielen und zwischen den Sätzen, für die viele freundliche Helfer bereit standen.
In der neuen Jugendrangliste der Jahrgänge 2003/2004, in der Katerina jetzt erstmals geführt wird, belegt sie Rang 57. In ihrem Jahrgang 2004 ist sie aktuell die Nr. 6 in Deutschland.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.