SGW sorgt für Pokal-Überraschung

Energisch setzt sich Wilhelmsburgs Nina Dieckmann am Kreis durch und erzielt ein weiteres Tor. Foto: rp

Handball: Wilhelmsburgs Frauen ziehen nach 30:22-Sieg
gegen Ellerbek ins Halbfinale ein

Von Rainer Ponik.

Gerade rechtzeitig zum Saisonfinale kommen die Hamburg-Liga-Handballerinnen der SG Wilhelmsburg so richtig in Fahrt. Im Pokal-Viertelfinale konnte das Team von Sven Petersen überraschend Oberligisten TSV Ellerbek durch einen klaren 30:22-Erfolg aus dem Wettbewerb katapultieren. „Das war das Beste, was ich seit langer Zeit von meiner Mannschaft gesehen habe!“, geriet der erfahrene SGW-Coach ins Schwärmen.
Zur Halbzeit lagen die Gastgeberinnen zwar noch mit 12:13 in Rückstand, doch dann spielten sie den höherklassigen Gegner mit gelungenen Kombinationen regelrecht schwindelig.
Im Punktspiel beim Hamburg-Liga-Konkurrenten TuS Esingen setzten Johanna Pieszkalla und U21-Juniorin Anna-lena Tischler sowie Nina Dieck- mann und Stefanie Korn wichtige Akzente und waren maßgeblich am sicheren 33:25-Erfolg beteiligt.
Nach einer deutlichen 19:11-Halbzeitführung nutzte Sven Petersen die Gunst des Augenblicks und gab den Einwechselspielerinnen viel Spielzeit. „Wir haben ein druckvolles Positionsspiel aufgezogen und geduldig gewartet, bis sich in der gegnerischen Abwehr Lücken aufgetan haben“, freute sich der Trainer. Ein Sonderlob verdiente sich Dominique Fried-richs, die am Kreis für viel
Unruhe sorgte, insgesamt sechs Tore erzielte und auch in der Abwehrmitte zu überzeugen wusste.

Am Sonnabend geht’s
gegen Elmshorn

Die SG Wilhelmsburg weist fünf Spieltage vor Saisonende als Tabellenvierter lediglich zwei Punkte Rückstand auf
Tabellenführer Halstenbek-Schenefeld auf und hat noch
alle Chancen, in den Meisterschaftskampf einzugreifen. Voraussetzung dafür, dass es auch so bleibt, ist allerdings ein weiterer Sieg im Heimspiel gegen den Elmshorner HT. „Da haben wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen“, erinnert sich Sven Petersen. Wer die Begegnung „live“ verfolgen will, muss am kommenden Sonnabend um 16 Uhr in der Sporthalle an der Dratelnstraße vorbeischauen.
Im Anschluss an die Damen sind an diesem Tag um 18 Uhr auch noch die Herren aktiv, die trotz einer 20:25-Niederlage im Auswärtsspiel bei Tabellenführer Altrahlstedt 2 noch gute Chancen haben, in die Hamburg-Liga aufzusteigen. Trainer Jens Petersen und seine Schützlinge erwarten den Buxtehuder SV, der zurzeit den siebten
Tabellenplatz belegt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.