Multikulti-Team vom Perlstieg

Die Kreisliga-Kicker von Juventude do Minho wollen am kommenden Wochenende den Aufstieg in die Bezirksliga mit einem Sieg in Rothenburgsort perfekt machen. Foto: pr

Fußball: Wilhelmsburger Stadtteilklub Juventude
steht vor dem Bezirksliga-Aufstieg

Von Rainer Ponik.
2015 hatten die Kreisliga-Kicker von Juventude do Minho die Relegationsrunde zur Bezirksliga knapp verpasst. In dieser Saison hat sich der portugiesische Club, der seine sportliche Heimat in Wilhelmsburg hat, den direkten Aufstieg zum Ziel gesetzt.
Mit Spielmacher Ali Bulut vom Oberligisten FC Süderelbe, Torjäger Carlos Rodrigues (Panteras Negras) und Torwart Lukas Andresen (Victoria Hamburg II) konnten das Trainertrio David Perez, Rogelio Riveros und Jens Perez hochkarätige Neuzugänge verpflichten. Im Winter schlossen sich auch noch Keven Evim (FC Türkiye II), Marcel Kopmannn (Kurdistan Welat) und Oguzhan Ak (Einigkeit) dem Kreisligisten an.
„Alle sind gut aufgenommen worden und fühlen sich wohl!“, freuen sich die Trainer. Kein Wunder, dass es auch auf dem Spielfeld rund läuft. Und das ist noch untertrieben, denn Juventude konnte bislang alle 21 Saisonspiele für sich entscheiden. Das Team führt die Tabelle mit 80:12 Toren und 63 Punkten unangefochten an.

Viele neue Fans
gewonnen

Auch am vergangenen Sonntag hatten die Fans wieder häufig Grund zum Jubeln. Gegen Panteras Negras gab es einen 5:1-Erfolg. Tore: Keven Evim (3), Ali Bulut und Marcel Kopmann. Mit attraktivem Angriffsfußball konnten mittlerweile auch viele Fans dazugewonnen werden. „In der Kreisklasse vor vier Jahren waren es gerade mal, drei, vier Leute; das Spiel heute haben immerhin 106 Zuschauer gesehen“, erzählt Rogelio Riveros gut gelaunt.
Nach den Spielen geht es meist ins Clubhaus am Stenzelring 24, wo man oft gemeinsam isst und feiert. „Wir sind zwar nicht alle Portugiesen, sondern ein echter Multikulti-Club, aber uns verbindet mehr als nur das Fußballspielen“, schätzt David Perez die familiäre Atmosphäre des Stadtteilvereins, der bereits 1987 gegründet wurde, aber noch nie in der Bezirksliga spielte.
„Das wollen wir nun aber ändern!“, hofft Jens Perez darauf, dass Juventude bereits am kommenden Sonntag (13 Uhr, Markmannstraße) im Auswärtsspiel bei Lorbeer Rothenburgsort die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt machen kann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.