Mit dem neuen Coach kam der Erfolg

Mannschaftsführer Sascha de la Cuesta feierte mit dem FC Türkiye in dritten Sieg in Folge. Nun wollen die Stuhlmacher-Schützlinge auch in Pinneberg punkten. Foto: ponik

Fußball-Oberliga: Unter Trainer Matthias Stuhlmacher
feierte Türkiye den vierten Sieg im siebten Spiel

Von Rainer Ponik.
Bei Fußball-Oberligaaufsteiger FC Türkiye scheint sich der Trainerwechsel immer mehr auszuzahlen. Der Mitte September verpflichtete Matthias Stuhlmacher feierte am vergangenen Wochenende in seinem siebten Spiel als FCT-Coach bereits den vierten Sieg. Im Sechs-Punkte-Spiel gegen den USC Paloma kamen die Rot-Weißen zu einem verdienten 4:2-Erfolg.
Dabei musste das Team sein Heimspiel schon zum zweiten Mal am Öjendorfer Weg in Billstedt austragen, weil der heimische Platz an der Landesgrenze aufgrund von Drainage-Problemen weiterhin nicht bespielbar ist. „Das halbiert zwar unsere Zuschauerzahl, aber so lange es so gut läuft, können wir es natürlich leichter verschmerzen“, freut sich Matthias Stuhlmacher über den zweiten Sieg auf dem Billstedter Geläuf.
Dabei hatten die Gäste aus Barmbek den besseren Start erwischt und gingen bereits früh in Führung. Türkiyes Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Nur zwei Minuten später erzielte Umut Kocin, der wieder zu den besten Akteuren im Team des Oberliganeulings zählte, den 1:1-Ausgleich.
Alex Pohlmann erzielte noch vor dem Seitenwechsel das 2:1 für die in der Folgezeit spielbestimmenden Wilhelmsburger. Als Umut Kocin nach fast einer Stunde auf 3:1 erhöhte, war die Partie endgültig entschieden. Ein Eigentor von Palomas Hauke Brückner brachte dem FCT vorübergehend sogar das 4:1 ein, bevor die Gäste in den Schlussminuten noch auf 2:4 herankamen.
Durch den dritten Sieg in Folge hat sich Türkiye erst einmal von den größten Abstiegssorgen befreit. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nun bereits sieben Punkte. Am kommenden Sonntag kann der FC Türkiye seinen Vorsprung mit einem weiteren Erfolg beim Drittletzten VfL Pinneberg sogar noch ausbauen.

Auch für Türkiyes Lokalrivalen FC Süderelbe läuft es zurzeit richtig rund. Nach dem Last-Minute -Sieg in Niendorf, der Joker Klaas Kohpeiß eintütete, kann der FCS seine Erfolgsserie (vier Siege in Serie ohne Gegentor) im Heimspiel am kommenden Freitag (20 Uhr, Kiesbarg) ausbauen. Mit einem klaren Sieg gegen den noch immer sieglosen Tabellenletzten SV Lurup könnten die Richter-Schützlinge sogar bis auf Rang 6 vorrücken.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.