Immer rund um den Energieberg

In einen Sonnenuntergang hineinlaufen und dabei auch noch einen Blick über Hamburg genießen können die Teilnehmer des 3. Horizontweg Marathons. Foto: pr

Am Sonntag, 1. November, startet in Georgswerder zum dritten Mal
Hamburgs ungewöhnlichster Marathon-Lauf

Von Sabine Langner.
Bei klarem Wetter ist der Blick sensationell, die Strecke wohl weltweit einzigartig: Am Sonntag, 1. November, startet um 13 Uhr zum dritten Mal ein Marathon-Lauf auf dem Energieberg in Georgswerder. Die flache, rutschfeste, rund 914 Meter lange Rundstrecke muss nach einem kurzen Auftaktstück 46 Mal umrundet werden.
René Wallesch, einer der wenigen Läufer weltweit, die schon mehr als 1.000 Marathons gelaufen sind, lobt den Rundkurs als „Hamburgs schönster Marathon auf einer weitgehend unbekannten Strecke.“
Nach 43 Teilnehmern bei dem ersten „Horizontweg Marathon“ vor einem Jahr sowie 48 Läufern Ende März 2015 werden diesmal mehr als 50 Starter erwartet. „40 Läufer, darunter eine Vielzahl ‘Wiederholungstäter’, aus sieben Bundesländern haben sich bereits angesagt“, freut sich Veranstalter Christian Hottas.
Der Start ist bewusst erst um 13 Uhr angesetzt worden, damit die Läufer mit etwas Glück nicht nur einen spektakulären Sonnenuntergang, sondern auch noch die Aussicht auf die beleuchtete Stadt genießen können. Wer sich jetzt noch spontan zum Mitlaufen entscheidet, kann sich anmelden über http://my1.raceresult.com/18827/info?lang=de. Das Startgeld beträgt 17 Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.