Hamburger Jugend-Tennismeisterschaften: Katerina Pataki erneut erfolgreich

Ester Katerina Pataki (9), Hamburger Tennis-Hallenmeisterin 2014

Ester Katerina Pataki (9) vom SV Wilhelmsburg von 1888 e.V. wird zum zweiten Mal Hamburger Tennismeisterin in der Alterklasse U10. Als topgesetzte Spielerin wurde Katerina ihrer Favoritenrolle gerecht und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel darüber aufkommen, dass sie in Hamburg in ihrer Alterklasse die Beste ist.

Nach einem Freilos in der ersten Runde, bezwang Katerina im Viertelfinale Johanna Michahelles (SV Blankenese) mit 6:2, 6:3 (Hinweis: U10 spielen verkürzte Sätze und starten bei 2:2). In einem guten Spiel konnte Johanna phasenweise gut mithalten, hatte aber gegen Katerinas Power in den Grundschlägen nie eine wirkliche Chance. Zudem glänzte Katerina mit guten Aufschlägen und zeigte auch Spielwitz, indem sie mit Stoppbällen und gelegentlichen Netzangriffen ihr Spiel variierte.
Im Halbfinale am Samstag hieß die Gegnerin Helena Thies (SV Blankenese). Der Spielverlauf war ähnlich wie am Tag zuvor. Auch Helena zeigte durchaus gutes Tennis mit technisch guten Schlägen, kam aber bei Katerinas Hochgeschwindigkeitsspiel zu oft einfach nicht mehr an den Ball. Obendrein zeigte sich Katerina noch angriffslustiger als am Tag zuvor, indem sie noch öfter ans Netz ging.
Im Finale am Sonntag traf Katerina dann auf die an Position 2 gesetzte Antonia Paschen (Klipper THC). Nachdem sie ihre ersten beiden Matches schon in Rekordzeit gewonnen hatte, schien es so als wollte sie zeigen, dass es noch schneller geht. In nur 12 Minuten gewann Katerina den ersten Satz mit 6:2 und spielte Antonia förmlich an die Wand. Im Gegensatz zu den beiden ersten Gegnerinnen, die durchaus versuchten das Tempo von Katerina mitzuspielen, ist Antonia eher die Verteidigungskünstlerin, die immer wieder versuchte mit hohen Bällen das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Aber auch diese Strategie half nichts gegen Katerinas Schlaghärte und Präzision.
Auch im zweiten Satz lag Katerina dann schnell mit 4:2 vorn, verlor dann aber etwas die Konzentration (auch weil ihre beste Freundin auf dem Platz neben ihr spielte) und musste den Ausgleich zum 4:4 hinnehmen. Antonia spielte in dieser Phase etwas agressiver und profitierte von den Fehlern, die Katerina jetzt doch häufiger unterliefen. Aber im Stile eines Champions überwand sie diese Phase schnell und konnte den Satz dann mit 6:4 für sich entscheiden und sich damit auch den erneuten Meistertitel sichern.
Die Freude über ihren Titel wurde dann noch größer, da auch ihre beste Freundin Anna-Marie Faden vom THC Horn und Hamm in der Konkurrenz U12 wenig später Hamburger Meisterin wurde.
Mit Maximilian Hischer (ebenfalls U10) hatte der SV Wilhelmsburg noch einen weiteren Spieler im Turnier. Nach einer guten Leistung verlor Maximilian in der ersten Runde gegen Carl Zerdick vom SV Blankenese mit 2:6, 2:6.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.