Zwei ungleiche Freunde

Das Duo „2 gegen den Strom“ lädt zu einer szenischen Lesung in die Honigfabrik ein. (Foto: Foto: pr)

Holocaust Gedenktag: Szenische Lesung am 27. Januar in der Hofa

Mit ihrer Erzählung „Adressat unbekannt“ hat die US-amerikanische Autorin Kathrine Kressmann Taylor schon früh die grausame Verfolgung der Juden literarisch aufgegriffen. Ihr 1938 in den USA veröffentlichtes Werk hat sich das Duo „2 gegen den Strom“ für seine szenische Lesung am Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr in der Honigfabrik ausgesucht. Das Datum haben Michael Grill und Marco Moreno mit Bedacht gewählt: Nur wenige Tage später, am 27. Januar, ist der Internationale Holocaust Gedenktag. An diesem Tag sind 1945 Überlebende aus dem Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit worden.
Taylor erzählt die Geschichte zweier Freunde, anhand von Briefen – einer lebt in Kalifornien, der andere in München. Der jüdische Kunsthändler Max Eisenstein und der deutschen Unternehmer Martin Schulze schreiben sich, während der Wahn des Nationalsozialismus immer mehr von Deutschland Besitz ergreift.
Grill und Moreno zeigen in der Honigfabrik, Industriestraße 125-131, die 90-minütige Inszenierung von Saskia Junggeburth. Der Eintritt ist frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.