Zwei neue Ponys

Hofleiter Gerd Horn mit dem zweijährigen Tassilo. „Der ist noch zu jung, um geritten zu werden“, sagt er.

Kinderbauernhof: Unverhofftes Geschenk vom Pferdezüchter

Der Kinderbauernhof macht sich startklar für den Frühling – und damit auch für den Kirchentag vom 1. bis zum 5. Mai in Hamburg. Für vier Besucher der christlichen Großveranstaltung stellt die Einrichtung am Stübenhofer Weg die wahrscheinlich originellsten Schlafplätze Hamburgs zur Verfügung: in einem gemütlichen Baumhaus!
„Ich denke, die Schlafgelegenheit passt gut für eine Gruppe Leute“, so Hofleiter Gerd Horn. Die Gäste dürfen sich auf ein idyllisches Plätzchen zwei Meter über der Erde mit Blick auf Kirchdorfs Wiesen freuen, auf Lagerfeuer-Romantik und Plumpsklo. Wenn sie Pech haben, müssen sie sich sogar mit einer eiskalten Dusche begnügen. Horn: „Unser Warmwasserkessel ist zurzeit kaputt, deshalb gibt es hier kein heißes Wasser!“ Für die Reparatur ist momentan kein Geld vorhanden – der Betriebsleiter rechnet mit 2.500 bis 3.000 Euro. „Da mit Spenden in dieser Höhe kaum zu rechnen ist, werde ich mich wohl an die Politik wenden müssen“, so Horn.
Gute Nachrichten gibt es dafür aus dem Reich der Tiere: Nachdem im letzten Jahr zwei Ponys an Altersschwäche gestorben sind, hat der Hof nun unerwartet Zuwachs bekommen. Ein Pferdezüchter, der von der Pony-Not-lage erfahren hatte, schenkte dem Kinderbauernhof zwei Ponys, Max und Tassilo. Während Tassilo mit seinen zwei Jahren noch zu jung zum Reiten ist, macht sich Max schon ganz gut in der Reitergruppe. Mit den beiden Neuzugängen leben jetzt sieben Ponys auf dem Hof. „Und ein Esel“, ergänzt Horn. Der ist aber inzwischen zu alt zum Reiten und darf den ganzen Tag faul in der Sonne liegen und Gras fressen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.