Zusammen essen – aber draußen!

100-Leute-Dinner auf dem Stübenplatz: Auch in diesem Jahr kümmern sich die Schüler der STS um die Veranstaltungsorganisation. Foto: pr

Im Mai veranstaltet die STS Wilhelmsburg auf
dem Stübenplatz ihr „4. Maritimes Stadtteildinner“

Von Christopher von Savigny.
Einmal im Jahr verwandelt sich die Marktfläche unter dem gewellten Dach des Stübenplatzes zu einem gigantischen Esszimmer: Dann nämlich, wenn das Forum Bildung Wilhelmsburg (FBW) und die Stadtteilschule (STS) Wilhelmsburg zum gemeinsamen „Maritimen Stadtteildinner“ einladen.
Der nächste Termin für das Open-Air-Festmahl liegt dieses Jahr im Mai. Das Motto lautet „Von Hamburg nach Ghana“. Serviert werden ghanaische Gerichte. Außerdem treten afrikanische Künstler und Musiker auf. Mit der Veranstaltung wird unter anderem ein Schulprojekt in Westafrika unterstützt.
Ins Leben gerufen wurde das Stadtteildinner vor drei Jahren durch das Maritime Zentrum der STS Wilhelmsburg. Schüler können dort berufsvorbereitende Kurse für Schiffbau, Hafenwirtschaft oder Polar- und Meeresforschung belegen. Eine STS-Profilklasse der Jahrgangsstufe 9 („ZEBRA – Zirkus Event Berufsvorbereitung Agentur“) kümmert sich in Kooperation mit dem Restaurant im Bürgerhaus – der „Kochburg“ – um Organisation und Gestaltung des dreigängigen Stadtteildinners.
„Dadurch sammeln die Schüler vorberufliche Erfahrungen im Organisieren und Durchführen von großen Veranstaltungen und verbessern damit ihre Ausbildungschancen“, erklärt Wilhelm Kelber-Bretz, Lehrer an der Stadtteilschule und Leiter des FBW. „Außerdem wollen wir mit der Aktion verschiedene Kulturen miteinander in Kontakt bringen und nicht zuletzt zur Belebung des Stübenplatzes beitragen!“
Eingeladen sind vorwiegend Gäste aus Wilhelmsburg – Lehrer, Schüler, Vertreter verschiedener Institutionen sowie ganz normale Bürger, die Lust haben, bei einem gemeinsamen Mahl miteinander ins Gespräch zu kommen. Einige Plätze werden für Flüchtlinge aus den umliegenden Aufnahmelagern reserviert. Wer sich spontan entscheidet, kann auch kurzfristig noch dazustoßen. „Aber man sollte sich beeilen, denn die 100 Sitzplätze, die wir zur Verfügung haben, sind im Normalfall schnell weg“, sagt Kelber-Bretz.
Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden für das ghanaische Schulprojekt werden gerne entgegengenommen. Der Sanierungsbeirat unterstützt das kulturübergreifende Dinner einmalig mit 500 Euro.


Maritimes
Stadtteildinner
Donnerstag, 12. Mai, 17 bis ca. 19.30 Uhr. Anmeldung bis Freitag, 22. April, unter
Tel 428 82 51 36.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.