Wilhelmsburg war Schauplatz der Mühlenmasters 2011

Das Getreide wird geschrotet – nach Mus-tervorgaben, damit alles seine Ordnung hat. (Foto: Sabine Deh)

In der Aurora Mühle wurde der beste Nachwuchs-Müller ermittelt

von Sabine Deh, Wilhelmsburg
Die besten Verfahrenstechnologen in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft des Jahrgangs 2011 haben kürzlich beim Praktischen Leistungswettbewerb „Mühlenmasters“ des Verbandes Deutscher Mühlen den Jahrgangsbesten ermittelt. In der Wilhelmsburger Aurora-Mühle an der Trettaustraße traten sieben Gesellen an vier Prüfstationen in einem spannenden Wettbewerb gegeneinander an.
Die Prüfungsaufgaben waren kniffelig und verlangten den Teilnehmern ihr gesamtes Fachwissen und eine Menge Fingerspitzengefühl ab. Während in der Getreideannahme eine sensorische Bewertung des Rohstoffs Getreide sowie die
Justierung von Reinigungsgeräten geprüft wurden, musste im Labor eine Fallzahlbewertung sowie Proteinbestimmungen und Mehl-Klebermessungen vorgenommen werden. In der Schroterei standen eine Sieb-analyse nach Mustervorgabe, Einstellung des Schrotstuhls und die Bestimmung von Walzendaten auf dem Programm. Da die jungen Müller auch in der Futtermittelwirtschaft ausgebildet werden, wurde in diesem Bereich die Reparatur einer Hammermühle sowie die Bestimmung von Futtermittel geprüft.
Oberstudienrat Hans-Rainer Rohde, Leiter der Müllerschule Wittingen und Vorsitzender der Prüfungskommission, war mit den Leistungen der jungen Gesellen mehr als zufrieden. „Die Teilnehmer haben bewiesen, dass sie als Jahrgangsbeste zu Recht zu dieser Veranstaltung geladen wurden“, so Rohde. Bereits die Einladung zu den Mühlenmasters sei eine hohe Auszeichnung.
Aber auch in diesem Wettbewerb konnte es am Ende nur einen Sieger geben. Zum bes-ten Mühlenmaster 2011 wurde Christian Mayer aus Münsingen gekürt. Chris Schulz, der Teilnehmer, den die Aurora-Mühle ins Rennen geschickt hatte, freute sich über einen hart erkämpften guten vierten Platz. Begeistert war die Prüfungskommission auch von dem Engagement und der Unterstützung durch die Mitarbeiter der Wilhelmsburger Mühle. „Die Aurora-Mühle hat mit der Bereitstellung ihres Labors und der Räumlichkeiten für einen hervorragenden Wettbewerb mit besten Bedingungen gesorgt“, bedankte sich Hans-Rainer Rohde bei den Gastgebern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.