Wilhelmsburg kommt ins Fernsehen

Eva Ritter-Steindorf und Jonathan Miske leiten das Projekt „Bürger-TV für die Elbinsel“. Die Workshops finden im Media Dock (Neuenfelder Straße) und in den Zinnwerken (Am Veringhof) statt. (Foto: Christopher von Savigny)

Bürger-TV „Inselflimmern“: Erste Sendung läuft am Sonntag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr auf dem Bürgerkanal Tide

von Ch. v. Savigny,Wilhelmsburg
Die Elbinsel ist nicht erst mit den Großereignissen Gartenschau (igs) und Bauausstellung (IBA) in den Blickpunkt des Interesses gerückt. Schon seit langem ist klar: Hier tut sich etwas! Der Stadtteil ist im Aufbruch. Jetzt hat der Verein „Konspiratives KulturKollektiv“, bekannt durch die TV-Sendung „Konspirative Küchenkonzerte“, etwas ganz Neues auf die Beine gestellt: Interessierte Bürger können an einer Fernsehsendung mitwirken, die im Oktober im Kanal Tide ausgestrahlt wird. Angedacht sind Reportagen, Interviews und Berichte, die sich mit Wilhelmsburg beschäftigen.
Journalistische oder technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. „Jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen“, sagt Redaktionsleiter Jonathan Miske.
Bereits zum ersten Treffen kamen rund 30 Interessenten. Einige schon mit Radio- oder sogar Filmerfahrung, andere mit weniger Knowhow, aber dafür mit Ideen, was für Themen sie gerne umsetzen möchten: „Es gibt so viele Menschen hier im Stadtteil, die großartige Dinge geleistet haben“, sagt Sarah Eyßer, Marketingleiterin im Krankenhaus Groß-Sand. „Darüber möchte ich gerne berichten.“ Musiker Christoph Rommel lebt seit eineinhalb Jahren in der Veringstraße und hat im letzten Sommer mehrfach an Führungen der IBA teilgenommen. „Es waren viele Leute von außerhalb dabei, die sich verhielten, als befänden sie sich in der Dritten Welt“, berichtet er. „Gegen solche Klischees und Vorurteile kann man etwas tun!“
Bis einschließlich November bieten die Initiatoren mehrere Workshops an, in denen den Teilnehmern alles über Kameraführung, Schnitttechnik und Moderation beigebracht wird. Derzeit bilden sich Teams zu zwei bis drei Personen, die gemeinsam loslegen wollen. Die rund 20 Minuten lange Sendung wird „Inselflimmern“ heißen und künftig einmal im Monat bei Tide zu sehen sein. Los geht es am Sonntag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr. Dann berichten die Stadtteilreporter unter anderem über Raser in der Veringstraße und zeigen ein Porträt des Blues-Musikers Körrie Kantner.
Das Projekt bekommt – bislang – keinerlei Unterstützung. Die Macher sind dennoch zuversichtlich: „Wenig bis gar kein Geld, aber viel Inhalt – so etwas kann ich gut“, sagt Produktionsleiterin Eva Ritter-Steindorf. Eine Facebook-Seite und eine Homepage sind im Aufbau.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.