Wie Christkinder Geburtstag feiern

Christkind Alessandro Ramm (6) spielt am liebsten mit seine Freunden aus der ersten Klasse in der Schule Alte Forst. „Aber die haben an meinem Geburtstag an Heiligabend alle keine Zeit!“

Geboren am 24. Dezember: ein ganz besonderer Tag

Wer am 24. Dezember Geburtstag hat, ist ein doppelter Glückpilz: „Vormittags bekomme ich Geburtstagsgeschenke, und abends ist Bescherung“, strahlt Alessandro Ramm aus Harburg. Allerdings hat das Christkind-Datum auch seine Tücken. „Alle meine Freunde haben an Heiligabend keine Zeit, mit mir zu feiern“, klagt der Sechsjährige. Doch dafür gibts eine einfache Lösung: Im Januar wird nachgefeiert!
Ganz ähnliche Erfahrungen schildert Christkind Janine Fricke (31): morgens die Geburtstagsgeschenke, abends Päckchen unterm Weihnachtsbaum. „Auch ich konnte mit meinen Freunden immer nur nachfeiern“, erzählt die Wilhelmsburgerin. Mit den Jahren sei es allerdings immer schwieriger geworden, die Freunde zusammenzutrommeln. „Jeder verbringt schließlich Weihnachten am liebsten mit seiner Familie“, erklärt sie. Zukünftig werden die Chancen auf eine Geburtstagsparty sogar noch unwahrscheinlicher, denn die 31-Jährige erwartet ihr erstes Kind. „Der errechnete Geburtstermin meines Sohnes ist der 21. Dezember“, schmunzelt die junge Frau. Sie hoffe, dass ihr Sohn nicht auch an Heiligabend zur Welt kommt. Fricke: „Dann müsste er den halben Geburtstag ja auch noch mit mir teilen!“
Henri Luther aus Heimfeld kann sich über seinen ungewöhnlichen Geburtstag nicht beschweren. Er erinnert sich daran, dass seine Geburtstagsparty jahrelang am 6. Januar nachgefeiert wurde - aber trotzdem kamen am 24. vormittags immer viele Kinder vorbei. 58 Jahre alt wird Henri Luther dieses Jahr- und wird ganz besinnlich allein feiern. „Klar beschenke ich mich selber - aber ich überrasche mich: Ich hab noch gar keine Ahnung, was es wird!“
Wenn Kinder zu Weihnachten geboren werden, wirkt sich das oft auf die Namensgebung aus. So erzählt Christina Golsche, am 24. Dezember 1970 geboren: „Meine Eltern wünschten sich eine Petra, aber eine Christina ist daraus geworden.“ Auch Christiane Kassama (47) sollte eigentlich Andrea heißen, doch es kam anders. Zum Glück, meint sie: „Ich finde Christiane nämlich viel schöner als Andrea“. In der Schule lernte sie später ihre beste Freundin kennen: Die hieß auch Christiane und war an Heiligabend geboren - zehn Minuten nach ihr. „Jahrelang haben wir unseren gemeinsamen Geburtstag bei einem Sektfrühstück gefeiert!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.