Was nervt

Müll auf den Strassen und in den Grünanlagen. Das allgegenwärtige und schier unaufhörliche Phänomen Wilhelmsburgs.
Da sieht man Mitbürger die aus ihren Autos steigen, ihren Müll fallen lassen, um dann 20 Meter weiter direkt ihren eigenen Hauseingang zu betreten.
Ein Anwohner steigt aus seinem Fahrzeug, geht auf die andere Strassenseite, kippt seinen vollen Aschenbecher in die benachbarten Grünanlagen, kehrt seelenruhig um, steigt in seinen Wagen und fährt los. Passanten lassen ihren Verpackungsmüll direkt nach dem Verzehr des Inhalts auf die Straße fallen, obwohl ein paar Schritte entfernt ein kaum zu übersehender Mülleimer auf Befüllung wartet. Im Schutz der Dunkelheit schleichen Nachbarn in dunkler Kleidung schwer bepackt mit Sperrmüll an die gegenüberliegende Straßenseite und stellen diesen dort ab.
Ich könnte noch viele solcher Beispiele anschaulich aufzählen...
All dies scheint Normalität geworden zu sein und prägt das Bild der Gesellschaft und des Stadtteils in dem wir leben. Und es nervt!
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24
harras von Heilsperg aus Wilhelmsburg | 30.04.2012 | 23:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.