„Von hier kam das Wasser!“

„Von hier kam das Wasser!“ Dieses Großfoto vom Deichbruch am Spreehafendeich zeigt, wie es 1962 an dieser Stelle ausgesehen hat. 13 weitere Fotos hängen im Wilhelmsburger Stadtgebiet. Foto: ad

Veranstaltungen zur Flut 1962: Geschichtswerkstatt lädt zu Hafenfahrt, Ausstellungen und Gesprächen

Auch in dieser Woche gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die sich mit der Sturmflut von 1962 befassen. Am 16./17. Februar jährt sich die Katastrophe zum 50. Mal, das Jahr 2011 wurde deshalb offiziell zum Gedenkjahr ausgerufen. Die Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen hat auf der Elbinsel, dem am stärksten betroffenen Stadtteil, ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.
Hier die nächsten Termine: An insgesamt 14 Standorten in Wilhelmsburg zeigen Großfotos, wie es im Februar 1962 an diesen Orten ausgesehen hat. Das Aufhängen der Bilder haben Schüler der Stadtteilschule Wilhelmsburg und des KiWi-Gymnasiums übernommen.
Die Bücherhalle Wilhelmsburg, Vogelhüttendeich 45, zeigt noch bis zum 29. Februar die Ausstellung „Als die Deiche brachen...“ mit über 200 Fotos aus Privatbesitz.
Am Donnerstag, 2. Februar, lädt die Bücherhalle Wilhelmsburg, Vogelhüttendeich 45, zu einer Veranstaltung mit Gesprächen und Bildern ein. Von 18 bis 19.30 Uhr erzählen Zeitzeugen: „Wie war das damals eigentlich?“. Der Eintritt ist frei.
Am Donnerstag, 9. Februar, eröffnet in der Honigfabrik, Industriestraße 125, die Ausstellung „Deichpark“. Gezeigt werden in Kooperation mit der Internationalen Bauausstellung (IBA) Deiche in ihrer historischen Entwicklung. Die Ausstellung läuft bis zum 26. Februar.
Bereits jetzt kann man sich anmelden zu einer Barkassenfahrt mit Lesung zu den Deichbrüchen. „Aufstehen! Hochwasser! Lebensgefahr!“ ist das Motto der Fahrt, die am Sonntag, 12. Februar, um 16 Uhr am Anleger Vorsetzen auf St. Pauli startet. Karten gibts für 19 Euro über die Buchhandlung Seitenweise, S 20 12 03.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.