Tschüss Gartenschau, hallo Volkspark!

Bleibt nach Ende der Ausstellung erhalten: die tolle Anlage für Skater. (Foto: Bock/igs)

Einen Tag nach dem Ende der igs eröffnet der Inselpark – Bezirk prüft, ob der Park nachts geschlossen wird

Wenn die internationale Gartenschau (igs) am 13. Oktober endet, rücken zunächst einmal wieder die Bauarbeiter an: Die 100 Hektar große Ausstellungsfläche wird in den nächsten Monaten zum Wilhelmsburger Inselpark umgestaltet, einem frei zugänglichen Volkspark mit kostenlosen Spiel- und Sportangeboten. „Der Park ist ab dem 14. Ok-
tober geöffnet“, so igs-Sprecher Michael Langenstein. Nur die Bereiche, in denen gerade etwas zurückgebaut wird, werden durch Bauzäune abgesperrt.
Die gute Nachricht: Neben üppigen Grünflächen und zahlreichen Grillplätzen werden den Wilhelmsburgern viele weitere Attraktionen der igs erhalten bleiben. Mittelpunkt des neuen Inselparks wird die „Welt der Kulturen“ mit ihren Holzstegen am Kuckucksteich und dem Kiosk „Willi Villa“, für den zurzeit ein Betreiber gesucht wird. Die große Bühne Ost soll samt Sitzgelegenheiten und Technik ebenso erhalten werden wie sämtliche Spielplätze auf dem Gelände.
Auch die „Welt der Bewegung“ bleibt weitgehend unverändert, nur die Becken, in denen bis vor kurzem noch Wasser-Soccer gespielt wurde, werden zurückgebaut. Die übrige Sport- und Spiellandschaft bleibt, hier können Besucher auch künftig skaten, boulen, Fußball und Basketball spielen, Yoga üben sowie Kraft- und Ausdauertraining machen, alles ohne zu bezahlen. Eintritt gezahlt werden muss nur – wie schon während der Ausstellung – in der Kletterhalle, im Schwimmbad und im Hochseilgarten. Großer Beliebtheit erfreute sich in den vergangenen Monaten der vier Meter hohe Sansibar-Felsen mit einer Schwarzkiefer in Bonsai-Form – dieses Schmuckstück bleibt genauso bestehen wie der überdimensionierte Brunnen in der „Welt der Religionen“.
Wie viele Beete nach dem Ende der Gartenschau erhalten bleiben, hängt davon ab, wie viel finanzielle Mittel der Bezirk Mitte für Pflegemaßnahmen zur Verfügung stellen wird. „Das wird zurzeit verhandelt“, erklärt Bezirksamtssprecherin Sorina Weiland. Diskutiert werde auch, ob der Zaun um das Gelände teilweise erhalten bleiben soll. „Viele Wilhelmsburger wünschen sich das“, so Weiland. Dann würde der Inselpark nach dem Vorbild Planten un Blomen nachts abgeschlossen.
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
269
Lothar Jakob aus Wilhelmsburg | 01.10.2013 | 16:27  
6
Anna Behrens aus Wilhelmsburg | 04.10.2013 | 17:04  
269
Lothar Jakob aus Wilhelmsburg | 04.10.2013 | 18:05  
13
Jürgen Golke aus Wilhelmsburg | 06.10.2013 | 21:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.