Süderelbe eilt von Sieg zu Sieg

Mümin Mus stellt seine Torjägerqualitäten beim FC Süderelbe schon seit Jahren unter Beweis. (Foto: Rainer Ponik)

Fußball-Landesliga: Richter-Elf hat Platz 2 erobert und will auch in Bergedorf gewinnen

von Rainer Ponik, Hamburg-Süd
Als der FC Süderelbe Jean-Pierre Richter vor drei Jahren zum – jüngsten – Trainer im Hamburger Landesligafußball machte, schüttelten nicht wenige „Fußballexperten“ verständnislos den Kopf. Der damals 24-Jährige rechtfertigte jedoch das Vertrauen des Vorstands und formte ein Team, dem der Aufstieg in Hamburgs höchste Spielklasse zugetraut wird.
„Wir werden bis zum letzten Spieltag Gas geben und am Ende sehen, was dabei herauskommt“, hofft Vorstandsmitglied Matthias Nehls auf das bestmögliche Abschneiden der bislang
besten Rückrundenmannschaft, die in diesem Jahr noch kein Spiel verloren hat.
Dabei war das Team vom Kiesbarg denkbar schwach in die neue Spielzeit gestartet. Obwohl der FCS nur eines der ersten sechs Spiele gewinnen konnte, hielt der Club auch in dieser Situation an Jean-Pierre Richter fest. „Es hat ein bisschen gedauert, bis das neuformierte Team sich gefunden hat“, nennt der FCS-Coach einen der Hauptgründe für den holprigen Start in die Spielzeit.
Neun Siege in Serie katapultierten die Blau-Weißen dann aber schnell in die Spitzengruppe der Liga. Nach einer erneuten Erfolgsserie, während der man in den letzten acht Partien 22 von 24 Punkten holte, hat der FC Süderelbe sich den zweiten Tabellenplatz erobert.
Schuld daran sind nicht nur Top-Torjäger Mümin Mus (15 Landesligatreffer) und Mittelfeld-Ass (14 Tore), die beide auch als Vorlagengeber zu glänzen wuss-ten. „Das ganze Team hat einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht“, lobt Matthias Nehls.
Besonders Verteidiger Yannick Petzschke machte zuletzt immer wieder von sich reden, weil er nicht nur seine Abwehraufgaben hervorragend löste, sondern mit bislang sieben Treffern auch noch zu den besten Torschützen des FC Süderelbe zählt.
Mit schwungvollem Angriffsfußball will der FCS auch am kommenden Sonntag (16 Uhr, Sander Tannen) im Auswärtsspiel beim krisengeschüttelten FC Bergedorf 85 dreifach punkten. Wenn es Aufsteiger Kosova am gleichen Tag (15 Uhr, Dratelnstraße) gelänge, mit einem Sieg gegen Spitzenreiter Buxtehude Schützenhilfe zu leisten, könnte es im Kampf um die
Meisterschaft noch einmal sehr spannend werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.