Steven Clark (54) gestorben

Im Frühjahr hatte Steven Clark (l.) mit „Feinripp“-Sänger Dirk Schulenburg noch die Werbetrommel für seine Rock-Revue gerührt.

Der Erfinder von „Kirchdorf Rocks!“ erlag einem Krebsleiden

Die Elbinsel ist um einen guten Musiker ärmer: Steven Clark, Kirchdorfer mit britischen Wurzeln, ist am vergangenen Wochenende überraschend gestorben. Der Musikproduzent, Keyboarder der Wilhelmsburger Band „Feinripp“ und Erfinder des Festivals „Kirchdorf Rocks!“ erlag im Alter von nur 54 Jahren einem Krebsleiden. Er hinterlässt seine Frau und seine beiden Kinder.
Steven Clark stammt aus dem englischen Sheffield. Als Mitglied der Rock-and-Roll-Band „Johnny and the Hurricanes“ begann er in den 70er Jahren seine Musiker-Laufbahn als Keyboarder und Background-Sänger. Später begleitete er als Musikproduzent viele Bands auf ihrem Weg. Doch so ganz hat er die Bühne nie verlassen, mit den Lokalmatadoren von „Feinripp“ rockte er immer mal wieder das Haus, zuletzt im Frühjahr bei der Aufführung der handgemachten Rock-Revue „Traumziel Wilhelmsburg“, die aus seiner Feder stammte. Darin ließ er die Geschichte Wilhelmsburgs von der Vergangenheit bis in die Zukunft erzählen, von der Eindeichung bis zur Internationalen Gartenschau.
Auch das zweitägige Spektakel „Kirchdorf Rocks!“ ging auf eine Idee von Clark zurück, vor drei Jahren am Stammtisch ausgedacht und umgesetzt. Sein Freund Joachim Engel erinnert sich: „Im Oktober 2010 sagte Steven eines Abends in der Kneipe: Die Zeiten der Dorfmusik sind vorbei, lasst uns die Kirchdorfer Jungs und Mädels aufmischen!“ Gesagt, getan: Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg.
Auch für die Zukunft hatte Steven Clark noch jede Menge auf dem Zettel: Im Gartenschau-Jahr 2013 plante er weitere Auftritte der Rock-Revue, zuletzt steckte er in den Vorbereitungen für die dritte Auflage von „Kirchdorf Rocks!“. Das
Festival wird nun trotzdem stattfinden, vom 26. bis 28. Oktober im Gasthof Sohre – nur leider ohne seinen Erfinder. „Er war ein alter Rocker“, bescheinigt Joachim Engel seinem Freund. „Wir sind alle fassungslos über seinen plötzlichen Tod und sehr traurig.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.