Staunen und Entdecken

Spielerisch naturwissenschaftliche Phänomene entdecken und dabei noch jede Menge Spaß haben: Das war das Ziel der ersten Stübi-Phänomenta der Stadtteilschule Stübenhofer Weg. Foto: pr

Schülerfirma „Holzwurm“ entwickelt
am Stübenhofer Weg die Erste Stübi-Phänomenta

Von Sabine Langner.
Ein Phänomen ist etwas, über das man staunen kann. Und genau das sollten die Schüler der Grundschule Stübenhofer Weg auch. In monatelanger Projektarbeit hat die Schülerfirma „Holzwurm“ der Stadtteilschule Stübenhofer Weg zusammen mit der Metallwerkstatt und dem Fachbereich Physik an naturwissenschaftlichen Experimenten getüftelt.
Herausgekommen sind dabei am Ende 13 Exponate, die auf der ersten Stübi-Phänomenta in der Pausenhalle der Grundschule gezeigt wurden, darunter der Feuertornado, eine Wackelwand, hüpfende Musik oder eine Welle in der Flasche. Kinder, Lehrer und Eltern hoffen jetzt auf eine Fortsetzung im nächsten Schuljahr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.