Slomanschüler bei der Apfelernte

Ingenieurin Kristin Dröge erklärt den Schülern, wie die Äpfel geerntet werden.

Mit original US-Schulbus: Viertklässler machten Ausflug ins Alte Land

Am Freitagmorgen herrschte großer Trubel bei den Grundschülern der Schule Slomanstieg. Ein original US-Schulbus brachte die Viertklässler nach Jork, ins größte Obstanbaugebiet Deutschlands. „Dort haben sie gelernt, wie frische Äpfel schmecken, wie sie angebaut und geerntet werden“, erzählt Lehrerin Kirsten Tews.
Die Aurubis AG sponsert seit zwei Jahren das Schulobst-Programm der Schule. Mit großem Interesse verfolgten die Schulkinder im Obstbauzentrum Jork den Erläuterungen von Ingenieurin Kristin Dröge, die die Bedingungen beim Anbau von Apfelbäumen bis hin zur Vermarktung erläuterte und den Unterschied zwischen ökologischem und konventionellem Anbau kindgerecht erklärte.
Überrascht wurden die Schulkinder von einem am Wegrand stehenden „Hotel“ für Wildbienen, die für die Bestäubung der Apfelblüten sorgen. Der Höhepunkt des Ausfluges war das selbstständige Betrachten, Unterscheiden und Sammeln von Nützlingen und Schädlingen an den Apfelbäumen mit Hilfe von Lupen. Aber auch das Zuschauen bei den Apfelpflückern, die ihre Körbe in großen Holztransportkisten entleerten, war ein Erlebnis. „Diesen Ausflug wollen wir am liebsten nächstes Jahr wiederholen, denn das Lernen in der Natur macht allen Kindern Spaß!“, so Kirsten Tews.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.