Sie wollen mitmischen

Beirat für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg hat 19 neue Mitglieder

Wenn der Beirat für Stadtteilentwicklung am heutigen Mittwoch, 22. Oktober, im Bürgerhaus Wilhelmsburg zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommt, wird es viele neue Gesichter in seinen Reihen geben. 49 Wilhelmsburger hatten sich für die insgesamt 28 Sitze im Beirat beworben – 38 von ihnen waren Neubewerber. Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte wählte aus, wer sein Quartier im Beirat vertreten darf. Insgesamt gab es jeweils zwei Sitze für die 14 Quartiere Alt-Kirchdorf, Korallusviertel, Bonifatiusstraße, Finkenriek, Georgswerder, Moorwerder, Kirchdorf-Süd, Mengestraße, Neue Mitte, Peter-Beenck-Straße, Schwentnerring, Veringstraße, Vogelhüttendeich und Zeidlerstraße.
Barbara Kopf ist eines der insgesamt 19 neuen Mitglieder. Die langjährige Leiterin des Freizeithauses Kirchdorf-Süd will sich ab sofort auch im Beirat für die Hochhaussiedlung engagieren. „Für eine Stadtteilentwicklung ist es besser, mehr in Quartieren zu denken und etwas für ihre Probleme und Belange zu tun“, sagt Kopf.
Auf der konstituierenden Sitzung stehen zudem Vorstandswahlen an. Der bisherige Vorsitzende Lutz Cassel will seine Arbeit gerne fortsetzen und stellt sich zur Wiederwahl. „Ich habe noch nicht alle meine Ideen umgesetzt“, sagt der 69-Jährige. Bis 2016, so lange ist der Fortbestand des Gremiums durch Sponsorengelder gesichert, will Cassel weiter dafür kämpfen, dass diese Art von Bürgerarbeit einen Haushaltstitel bekommt und damit eine feste Finanzierung.
Auf seiner 36. Sitzung befasst sich der Beirat unter anderem mit dem Thema Verkehr – Vertreter der Polizei sind eingeladen. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr und ist öffentlich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.