Schon zwei Sommer ohne Balkon

Die Mieter der eingerüsteten Häuser sind genervt: Schon der zweite Sommer ohne Balkon!

Wohnhäuser in der Mannesallee 5 und 7 seit Frühjahr 2012 eingerüstet – Denkmalschutz sorgt für Sanierungsstau

Die Balkone der Rotklinkerbauten in der Mannesallee 5 und 7 liegen in Richtung Süden, den ganzen Tag scheint hier die Sonne – allerdings haben die Mieter nichts davon. Denn die Balkone wurden Anfang letzten Jahres gesperrt und teilweise abgerissen, die Häuser eingerüstet. Die Sanierung sollte zügig erfolgen. Das war vor anderthalb Jahren. „Seitdem ist nichts passiert“, ärgert sich Murat Günbas.
Die Mieter werden nicht nur dazu verdonnert, im Dunkeln zu leben, zusätzlich lässt man sie auch noch im Dunkeln tappen. „Wir bekommen überhaupt keine Informationen vom Vermieter“, beklagt sich Günbas. Trotz wiederholter Nachfragen habe die städtische Wohnungsgesellschaft Saga keine Auskunft erteilt, warum die Bauarbeiten nicht vorangehen. „Eine Unverschämtheit!“, findet Nachbarin Liese Ruth, die etliche Male persönlich bei der Saga-Geschäftsstelle nachgefragt hat. „Eine Saga-Mitarbeiterin sagte mir, dass die Architektin das wohl verpennt hat“, so Ruth.
Den Schwarzen Peter hat allerdings Sevgi Günbas gezogen: Die Rentnerin hat vor zwei Wochen Post von der Saga bekommen – eine Mieterhöhung. „Und das, obwohl wir die Balkone nicht nutzen dürfen, eine Frechheit!“, findet sie.
Was ist da los? Die Ursache für den Sanierungsstau ist schnell gefunden: Die Wohnhäuser von 1929 stehen unter Denkmalschutz. „Die Balkone sind Teil des Denkmals“, erklärt Enno Isermann, Sprecher der Kulturbehörde. Da sie stark beschädigt sind, müssen sie erneuert werden – allerdings unter strengen Auflagen.
„Aufgrund des Baualters der Balkone und der damals verwendeten Materialien und statischen Voraussetzungen sind umfangreiche Abstimmungen mit dem Tragwerksplaner und dem Denkmalschutzamt erforderlich gewesen“, begründet Saga-Sprecherin Kerstin Matzen die zeitlichen Verzögerungen. Jetzt sei jedoch alles in trockenen Tüchern: die Bauaufträge seien raus, im September soll alles fertig sein. Die Saga bedauert die mangelnde Information der Mieter und gelobt künftig Besserung. Bei den Mieterhöhungen habe es sich um ein „Missverständnis“ gehandelt, sie werden zurückgenommen und bis zur Fertigstellung der Balkone ausgesetzt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.