Schon zwei Einbrüche in der Willi Villa

Ärgerlich: Zwei der sechs schweren Holzbänke, die Sofija Dreshaj und ihre Familie vor dem Kiosk für Gäste aufgestellt haben, sind gestohlen worden, eine wurde beschädigt.

Unbekannte stehlen und zerstören Bänke vor neu eröffnetem Kiosk im Inselpark

In der Sonne eine Limo trinken und dabei den schönen Blick auf den Kuckucksteich genießen – das können Besucher des Inselparks seit dem 1. August im neu eröffneten Kiosk Willi Villa. Doch nachts ist es offenbar vorbei mit der Idylle: Schon Tage vor der Eröffnung haben Unbekannte zwei der sechs schweren Holzbänke, die die neuen Pächter vor dem Kiosk für Gäste aufgestellt hatten, geklaut und die Hintertür des Kiosks aufgebrochen. In der Nacht zum 2. August wurde eine weitere Bank demoliert. „Das waren irgendwelche Chaoten, die am Wasser sitzen wollten“, sagt Sofija Dreshaj (27) und zeigt auf die kaputte Sitzbank, deren Bein fehlt. An dieser Stelle war sie an eine andere Bank gekettet, die die Vandalen zum Steg geschleppt haben.
Sofija Dreshajs Familie betreibt seit vielen Jahren den Biergarten und Kanuverleih Zum Anleger am Ernst-August-Kanal und hat sich beim zuständigen Bezirksamt Mitte erfolgreich für die Pacht des kleinen Kiosks beworben. Noch bevor es richtig losging, ist ihnen bereits ein finanzieller Schaden von 250 Euro pro Sitzbank entstanden. Auch wenn sich die Dreshajs davon nicht entmutigen lassen, machen sie sich Sorgen um ihr Inventar. Denn im nächsten Jahr wollen sie vor Ort Kanus lagern und verleihen. Zudem möchten die Pächter in neue Tische und Stühle investieren. „Aber wie sollen wir die Sachen schützen?“, fragt Sofija Dreshaj.
„Eine Videoüberwachung ist die einzige Lösung“, ist sich ihr Vater Qazim Dreshaj sicher. Nur so ließen sich Vandalen abschrecken. Doch dafür gibt es kein grünes Licht vom Bezirksamt. „Die Einbrüche tun mir Leid für die Pächter. Aber eine Videoüberwachung ist aus Datenschutzgründen nicht zulässig“, sagt Bezirksamt-Sprecherin Sorina Weiland. Die Einbrüche würden jedoch bestätigen, dass es sinnvoll sei, den Park nachts abzuschließen. Der Zaun um den Inselpark wird seit Beginn des Jahres kontrovers in Wilhelmsburg dis-kutiert. Zuletzt hatte der Bezirk beschlossen, einige teure Anlagen einzuzäunen und nachts abzuschließen. Der Kiosk steht in einem durchgehend geöffneten Bereich des Parks.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.