Saisonstart im Heimatmuseum

Zwei Ausstellungen zur Flut laufen noch bis zum 27. Mai

Das ist kein Aprilscherz: Am Sonntag, 1. April, eröffnet das Heimatmuseum, Kirchdorfer Straße 163, pünktlich um 14 Uhr die Saison. Die Sammlungen des Museums können dann bis Ende Oktober regelmäßig jeden Sonntag besichtigt werden.
„Das Museum erfreut sich immer größerer Beliebtheit und zieht Besucher aus allen Hamburger Stadtteilen an“, freut sich Museumssprecher Claus-Peter Rathjen. Zum Ostermarkt Anfang März seien rund 1.000 Besucher im Haus gewesen, davon viele das allererste Mal im Museum und in Wilhelmsburg. Auch die Ausstellungseröffnung im Februar zum Gedenken an die Flutkatastrophe 1962 sei gut besucht gewesen. Die ausdruck-starken Bilder des am damaligen Wilhelmsburger Gymnasium tätigen Malers Gustav B. Schröter können auch weiterhin besichtigt werden.
Aus dem Archiv des Museums werden außerdem historische Fotos und Dokumente gezeigt, die das Grauen auf realis-tische Art verdeutlichen. Der langjährige erste Vorsitzende des Museumsvereins, Reinhard Bosse, und der Archivar und Flut-Zeitzeuge Peter Beenk haben diese Ausstellung zusammengestellt.
Beide Ausstellungen sind noch bis zum 27. Mai jeden Sonntag zu den Öffnungszeiten des Museums von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung (Tel. 31 18 29 28) im Museum zu sehen. Das Café Eléonore mit leckeren selbst gebackenen Kuchen hat auch geöffnet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.