Saga-Geschäftsstelle ist umgezogen

Saga-Vorstand Willi Hoppenstedt (l.) freute sich gemeinsam mit Geschäftstellen-Leiter Mario Mack über den neuen Standort in Wilhelmsburgs neuer Mitte. (Foto: ad)

Nach 23 Jahren am Schwentnerring jetzt am Berta-Kröger-Platz

von Angela Dietz

Die Saga/GWG hat ihre neue Geschäftsstelle am Berta-Kröger-Platz eingeweiht. Damit präsentiert sich die Wohnungsgesellschaft nur vier Monaten Bauzeit jetzt in Wilhelmsburgs neuer Mitte. Das Unternehmen investierte 900.000 Euro in die neuen Räumlichkeiten.
Nach 23 Jahren am alten Standort Schwentnerring ist die neue Geschäftsstelle nun in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof leicht zu finden. Saga-Vorstand Willi Hoppenstedt: „In unmittelbarer Nachbarschaft von Restaurants sowie eines großen Supermarktes erfährt der Berta-Kröger-Platz über die neue Geschäftsstelle seine verdiente Aufwertung, die mit Blick auf die IBA auch einen großen Mehrwert für Wilhelmsburgs Mitte bedeutet.“
Geschäftsstellen-Leiter Mario Mack dankte seinem Team für die Geduld in der stressigen Umzugszeit. „Wir wollen ein verlässlicher Partner im Stadtteil und für unsere Kunden sein“, sagte er. Besonders freute er sich über farbenfrohe, moderne Ölgemälde in den hellgrau gehaltenen Büros. Die Künstlerin Monika Gelsing hat sie eigens für das Unternehmen gemalt.
Während die Originale mit den fröhlichen Motiven in der Geschäftsstelle hängen, sorgen große Reproduktionen in den Treppenhäusern Wilhelm-Strauß-Weg 12 und Krieterstraße 22 für gute Laune bei den Mietern. „Kunst bringt Menschen zusammen“, findet Künstlerin Monika Gelsing. Das Konzept scheint aufzugehen, denn die Kunst, die in Treppenhäusern hängt, bleibt meist von Vandalismus verschont. „Für mich ist es das größte Kompliment, wenn die Bilder nicht zerstört werden“, so die Malerin.
Vorstand Willi Hoppenstedt ging auch auf die Debatten um die Wohnungspolitik ein. „Ich halte die Diskussionen, Hamburg überhole München bei den Mieten, für völlig überzogen!“, erklärte er. Es gäbe Anspannungen in einigen Stadtteilen, aber „keine Mietenexplosion“, betonte er. „Wir vermieten unsere Wohnungen in Wilhelmsburg im Schnitt für 5,31 Euro kalt pro Quadratmeter“. Die Wohnungen ohne Mietpreisbindung würden zum Mittelwert des Mietenspiegels vermietet.

Die Wilhelmsburger Geschäfststelle ist eine der fünf größten von 18 in Hamburg. 35 Mitarbeiter kümmern sich hier ums Vermietungsgeschäft und sorgen für den Kundenservice. 8.300 Wohnungen auf der Elbinsel gehören zum Bestand des Unternehmens, das sind 40 Prozent aller Saga/GWG Wohnungen in der Stadt. Der Geschäftszweig „Schulbau“ ist für Neubau und Sanierung von Schulen zuständig. Laut Eigenaussage investiert der Konzern rund 200 Millionen Euro in Wilhelmsburg im Rahmen der IBA, davon allein 100 Millionen ins „Weltquartier“ Weimarer Straße. Geplant ist in den kommenden Jahren der Bau von 70 sogenannten seniorengerechten Wohnungen.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
269
Lothar Jakob aus Wilhelmsburg | 23.10.2012 | 16:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.