S-Bahnschubser beim Fußballspiel verhaftet

22-jähriger Haupttäter kommt aus Wilhelmsburg

Unfassbar: Ein verschüttetes Bier war Auslöser für einen Streit am Hauptbahnhof, in dessen Verlauf ein 29-jähriger Student in der Nacht zu Sonnabend vor eine einfahrenden S-Bahn geschubst wurde. Der Mann hatte Glück im Unglück: Die S-Bahn konnte rechtzeitig bremsen, doch er erlitt schwerste Halswirbelverletzungen. Nachdem sich bereits am Abend der Tat ein 18-Jähriger bei der Polizei gemeldet hatte, schnappte die Polizei den Haupttäter am Sonntagmorgen: Der 22-jährige Türke spielte gerade in Wilhelmsburg Fußball, als die Fahnder ihn festnahmen. Er legte ein Geständnis ab. Auch der dritte Tatbeteiligte, ebenfalls 22, ist inzwischen gefasst.
Das Opfer war am Sonnabend gegen 4.30 Uhr in einer S-Bahn aus Richtung Reeperbahn mit einer Gruppe von Jugendlichen in Streit geraten. Am Hauptbahnhof stiegen alle aus, der festgenommene 22-Jährige verfolgte den Studenten und schlug so fest zu, dass dieser auf die Gleise stürzte. Laut Augenzeugen kam die S-Bahn erst im letzten Augenblick zum Stehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.