Plötzlich reich!

Penny & Cash (Charlotte Pfeifer und Tom Keidel) leben in Saus und Braus, aber wie lange? (Foto: Foto: pr)

Wilhelmsburger Wintermärchen hat am Sonnabend, 15. Dezember, Premiere

von Angela Dietz, Wilhelmsburg
Welcher Stadtteil hat schon ein eigenes Wintermärchen? Wilhelmsburg: Penny & Cash, ein Geld-Stück. Julius Jensens Team von der Theaterbox hat den Stoff mit Schülern der Bonifatiusschule, der Schule Fährstraße und der Stadtteilschule Wilhelmsburg ent-
wickelt. Die Profis spielen in der Honigfabrik (Hofa).
Worum geht’s in dem Stück? Die beiden Hauptfiguren, Penny (Charlotte Pfeifer) und Cash (Tom Keidel), leben auf der Straße. Als sie plötzlich zu Geld kommen, beginnt ein irrer Trip durch die Welt des Reichtums. „Die Grundidee kam mir durch das Dauerthema Finanzkrise im vergangenen Winter“, sagt Autor Jensen, der in Wilhelmsburg aufwuchs.
Die Theaterbox will mit dem Wintermärchen „einen Nerv treffen“ und junge Stadtteilbewohner ins Theater locken. Schauspieler und Regisseur Julius Jensen sieht eine Versorgungslücke in Sachen „Weihnachtsmärchen“.
Seit September machten Jensen, Dramaturgin Esther Kaufmann und Bühnenbildnerin Aziza Hocke Workshops mit Schülern der Klassen Eins bis Vier. „Den Schülern ist die Finanzkrise durchaus ein Begriff“, erläutert Jensen. Also stellten die Theater-Leute den Kindern Fragen. Zum Beispiel: Wie viel Geld ist denn wirklich genug? Antwort: Ein Auto zu haben, ist in Ordnung, zwei sind Verschwendung. „Aber wenn man ihnen eine Million gibt“, berichtet Regisseur Jensen lachend, „kaufen sie doch ein ganzes Technik-Kaufhaus leer“. Auch die bitteren Seiten des Geldes kennen die Schüler. „Strom abstellen, Miete nicht zahlen, das waren die Antworten “, so Jensen.
Schließlich machten sich die Kinder sogar Gedanken über Gerechtigkeit. Hätten sie eine Million Euro, würden manche was verschenken. Ein Vorschlag: Geld in Luftballons gefüllt in den Himmel schicken. Dann fällt das Geld vom Himmel - gerecht verteilt, versteht sich.


"Penny & Cash" in der Honigfabrik

Aufführungen in der Honigfabrik, Industriestraße 125-131
Premiere: Sonnabend., 15. Dezember, 16 Uhr
Vorstellungen: Sonntag, 16. Dezember, 14 Uhr;
Montag, 17. Dezember, 10 + 12 Uhr,
Dienstag, 18. Dezember, 10 + 12 Uhr,
Mittwoch, 19. Dezember, 10 + 12 Uhr,
Donnerstag, 20. Dezember, 10 + 12 Uhr
Eintritt: Kinder vier Euro/Erwachsene sechs Euro
Reservierung: Tel. 42 10 39 20
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.