Noch eine Fliegerbombe

(Foto: André Lenthe)

Zwei Blindgänger in einer Woche, Entschärfung klappte problemlos

Wilhelmsburg Nur drei Tage nach dem Bombenfund vom Montag vergangener Woche wurde am Donnerstag erneut eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Mitarbeiter eines Kampfmittelbergungsteams hatten gegen 10 Uhr den 500 Kilogramm schweren Blindgänger bei Sondierungsarbeiten auf der Baustelle am Wilhelm-Strauß-Weg entdeckt. Nachdem Hermann Borelli, Sprengmeister der Feuerwehr (Foto), einen Evakuierungsradius von 300 Metern und einen Warnradius von einem Kilometer festgelegt hatte, wurde gegen 15 Uhr damit begonnen, die rund 1.000 Anwohner zu evakuieren. Der Bombenfund sorgte den ganzen Tag über für massive Behinderungen auf den Straßen und im Zugverkehr. Für die Zeit der Entschärfung musste die S-Bahn-Strecke, die Fernbahn und die Wilhelmsburger Reichsstraße ab 18.30 Uhr komplett gesperrt werden. Um 19.10 Uhr wurde mit der Entschärfung begonnen, um 20 Uhr war die Sache erledigt. pit/Foto: André Lenthe
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.