Neujahrsempfang der Wilhelmsburger Fußball-Altherren-Auswahl e.V.

v.r.: Andy-Michael Kokoc und Metin Hakverdi

Über die Grenzen Hamburgs hinaus ein leuchtendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement.


Am 18.01.2015 fand in gewohnter und altbewährter Tradition der 37. Neujahrsempfang der Wilhelmsburger Fußball Altherren Auswahl in der Aula der Gewerbeschule G18 an der Dratelnstraße statt.

Bei Livemusik von den “Homefield Stompers” gab es zahlreiche interessante Gespräche. In seiner Ansprache stellte der 1. Vorsitzende Andy-Michael Kokoc die Ereignisse des vergangenen Jahres, wie z.B. das Neujahrsturnier, die Jahresausfahrt nach Wolfsburg mit dem Freundschaftsspiel gegen die Traditionsauswahl des VFB Wolfsburgs und das Inselfest im August heraus.

Andy-Michael Kokoc: “Nach dem Erreichen der 1 Million € an Spenden in 2013 sind wir auf einem guten Weg. In 2014 konnten wir rund 15.000,00 an Spenden sammeln. Hiervon gingen Gelder in Höhe von rund 8.300,00 EUR an die Sprachheilschule, die Psychosoziale Kontaktstelle LOTSE und die Reiherstieg Gemeinde.”

Dann ging es zu den Ehrungen von Rudi Stanelle (goldene Ehrennadel), Dieter Wollenschläger (silberne Ehrennadel), Gerhard Schau und Günther Zwengel (silberne Verdienstnadel). Die geehrten altgedienten Mitglieder waren sichtlich gerührt.

Andy-Michael Kokoc: “Nur mit eurem Engagement, für das ich euch im Namen des Vorstandes ein großes Dankeschön sage, ist die Arbeit unseres Vereins möglich. Ich hoffe, Ihr bleibt uns noch viele Jahre treu und unterstützt uns weiterhin.”

Anschließend kam es zum Höhepunkt des Neujahrsempfanges. Der Chor der Sprachheilschule (REBBZ) brachte den Gästen ein Ständchen. Drei Lieder wurden unter vollem Körpereinsatz, der auch von den alten Herren verlangt wurde, zum Besten gegeben und rührte die Gäste sichtlich.

Zum Abschluss gab sich dann der Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi die Ehre und richtete ein Grußwort an die Gäste.

Metin Hakverdi: “Über die Grenzen Hamburgs hinaus seid Ihr und eure Arbeit ein leuchtendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement. Bitte macht weiter so. Ich bin froh, dass es euch gibt!”

Bei der Tombola, die wie jedes Jahr mit zahlreichen Preisen lockte, wurde das Glück herausgefordert. Jedes zweite Los gewann und die Gäste des Neujahrsempfanges nahmen eine lange Schlange in Kauf, um die Preise abzuholen.

Gegen 14:00 Uhr verließen die letzten der zwischenzeitlich rund 140 Gäste glücklich die Aula.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.