„Natürlich helfen wir mit“

Auch Henry, Josip, Joseph, Joel, Catharina (v.l., alle Klasse 3c) haben Geschenke für Kinder in Osteuropa gespendet. Foto: schommer

Schüler der Katholischen Bonifatiusschule spenden
für Weihnachtspäckchenkonvoi nach Osteuropa

Von Ch. Schommer, Wilhelmsburg

Mit kalten Fingern und geröteten Nasen stehen die Drittklässler vor dem großen LKW auf dem Schulhof der Katholischen Bonifatiusschule, um ihre Päckchen auf der Ladefläche zu verstauen. „Das hätte ich eigentlich selbst gern behalten“, meint Henry mit einem verschmitzten Lächeln. Aber der Neunjährige weiß, was er tut. „In Osteuropa geht es vielen Kindern viel schlechter als uns – also helfen wir natürlich mit“, pflichtet ihm Klassenkameradin Catharina bei. Ihre Freunde nicken zustimmend. Die Kinder sind Teil einer Bewegung, die sich inzwischen über die gesamte Bundesrepublik erstreckt, um verarmten und Not leidenden Kindern in Rumänien, in der Ukraine und in Moldawien zu Weihnachten eine besondere Freude zu bereiten. Die von Round Table und Ladies Circle Deutschland initiierte Hilfsaktion läuft seit nunmehr 17 Jahren.
Mit Transportern, Reisebussen, Kleinlastwagen und 40-Tonnern transportierten 80 „Tabler“ und „Ladies“ allein im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Weihnachtspäckchen von West nach Ost. Die Empfänger sind Kinder in Schulen und Heimen, in abgelegenen Dörfern und Bergregionen. Im vergangenen Jahr erreichte der Gesamtkonvoi zusammengerechnet eine Länge von zwei Kilometern. Seit fünf Jahren beteiligt sich die Bonifatiusschule an der Solidaritätsinitiative.
„Wir wollen mit unseren Paketen zeigen, dass wir niemanden vergessen“, erklärt Schulleiterin Bianca Neugebauer, die im katholischen Kindergarten, in der Grund- und Stadtteilschule und in der benachbarten Kirchengemeinde für das Mitmachen geworben hat.
In den vergangenen Tagen hatten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern zahlreiche Pakete mit gebrauchten oder neuen Spielsachen, Kleidungsstücken, Malutensilien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten gebracht.
Der große Stapel auf der Lkw-Ladefläche hat bei Catharina und ihren Freunden schon jetzt einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Oh, sind das viele Pakete“, staunt das Mädchen, während ihre Lehrerinnen Ulrike Seyffert und Daniela Weiske die zahlreichen Geschenke auf Paletten stapeln.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.