Nachbarschaftscafé: Wo bleiben die Gäste?

Würden sich über ein paar mehr Gäste freuen: Servicemitarbeiter Michael Kohn (l.) und Michael Ollertz.

IBA-Vorzeigeprojekt Pavillon: Café am Weimarer Platz läuft nicht gut

Seit einem halben Jahr gibt es das Nachbarschaftcafé im Pavillon am Weimarer Platz. Jeden Donnerstag servieren hier Menschen mit psychischen Erkrankungen einen wechselnden Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen. Das Projekt des Vereins „Der Hafen“ will den Erkrankten so die Möglichkeit geben, im Berufsleben wieder Fuß zu fassen. Das Dilemma ist nur: Das Café läuft nicht besonders. „Ein paar mehr Gäste wären schön, vor allem wegen unserer Klienten, die hier arbeiten“, sagt Karthrin Eßmann, Leiterin des Projekts.
Am Angebot kann es nicht liegen, denn das ist günstig und lecker. Die Kuchen und Torten sind selbst gebacken, das
Mittagessen kostet mit Ermäßigung nur zwei Euro – inklusive Nachschlag, und bei gutem Wetter kann man draußen sitzen. „Vielleicht liegen wir zu weit ab vom Schuss“, mutmaßt Ergotherapeutin Iris Volkmann. In der Tat: Laufkundschaft kommt hier eher weniger vorbei, und längst sind noch nicht alle Wohnungen im „Weltquartier“ bewohnt. Im Gegenteil: Direkt neben dem Pavillon befindet sich eine riesige Baustelle.
Im August 2010 wurde der 400.000 Euro teure Pavillon am Weimarer Platz eröffnet, eines der vielen Vorzeige-Projekte der Internationalen Bauausstellung (IBA). Gemeinsame Mieter sind die psychosoziale Beratungsstelle „Der Hafen“ und der türkische Elternbund, der hier an den übrigen Wochentagen Nachhilfeunterricht gibt. Möglicherweise ist das ein weiterer Grund dafür, dass das Café nicht so gut besucht ist. Eßmann: „Es ist immer schwieriger, wenn man nur an einem Tag in der Woche geöffnet hat.“
Deshalb gibt es jetzt ein neues Frühstücksangebot an einem anderen Tag: Jeden Montag von 10 bis 12 Uhr kann man mit Brötchen, Käse, Wurst, Obst und selbst gemachten Marmeladen in den Tag starten.
Die „Hafen“-Mitarbeiter schmieden bereits eifrig Pläne, wie man den Platz beleben könnte. „Zum Beispiel durch Straßenmusikanten“, so Iris Volkmann. Weitere Hinweisschilder sind ebenfalls angedacht.

Pavillon am Weimarer Platz: Jeden Donnerstag von 12.30 bis 13.30 Uhr Mittagstisch für drei Euro, ermäßigt zwei Euro, im Anschluss bis 17 Uhr Nachbarschaftscafé mit selbstgebackenen Kuchen;
jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr Frühstücksangebot
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Hans Meisner aus Cranz | 01.06.2012 | 20:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.