Nach der igs: Wieder mehr Lärm von der Wilhelmsburger Reichsstraße

Wilhelmsburger Reichsstraße - für einen Tag leer
 
Behauptung der DEGES: Nur bei Verlegung der WRS gibt es weniger Lärm als 60 db. Tatsächlich war dies auch auch Tempo 50 auf der jetzigen WRS möglich.

Für die igs-Besucher hat die Stadt auf der Reichsstraße Tempo 50 eingeführt. Jetzt gilt wieder Tempo 70 mit mehr Lärm für die Bewohner. Die Bezirksversammlung berät öffentlich am 23.1.2014.

Damit die Besucher der Internationalen Gartenschau 2013 vom Lärm der Reichsstraße verschont bleiben, wurden lärmdämmender Asphalt aufgebracht, provisorische Lärmschutzwände errichtet und Tempo 50 angeordnet.

Mit Erfolg, wie Senator Horch im Januar 2013 erklärte:
„Die Wirkung von Flüsterasphalt und Lärmschutzwänden in Verbindung mit der Reduzierung der Geschwindigkeit ist größer als erwartet.“

Schallpegel unter 60 Dezibel

"Im vergangenen Jahr wurden Sicht-/Lärmschutzwände und OPA eingebaut. Vorlaufend und begleitend ist die Lärmsituation überprüft worden.
Die Auswertung hat ergeben, dass der für das Ausstellungsgelände angesetzte mittlere Schallpegel von 60 dB (A) bei zusätzlicher Reduzierung der Geschwindigkeit auf 50 km/h bereits eingehalten werden kann." heißt es in der Pressemitteilung.

Damit ist die Lärmreduzierung erreicht worden, die von der Stadt als zentrale Begründung für die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße angegeben war.

Tempo 50 wieder aufgehoben

Mit dem Ende der Gartenschau wurden die Schilder mit Tempo 50 und dem Dank an die Autofahrer für die Einhaltung des Tempo 50 wieder abmontiert. Der Verkehr ist wieder schneller und lauter.

Der Bezirk Mitte hat gefordert, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung bis zur Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße beibehalten wird.
Die Verlegung erfolgt, wenn sie überhaupt vom Gericht zugelassen wird, frühestens 2019. Also geht es um mindestens fünf Jahre.

Die Straßenverkehrsbehörde hat dies bisher abgelehnt:
"Die Reduzierung der maximal zulässigen Geschwindigkeit von 70 km/h auf 50 km/h ...war eine örtlich und zeitlich auf 09.00 Uhr - 22.00 Uhr begrenzte Maßnahme zum Schutz der im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung stattfindenden kulturellen Veranstaltungen. Die Rechtsgrundlage ergab sich aus §45 (1a) Nr. 4b StVO."

Straßenverkehrsordnung ermöglicht Tempobegrenzung für Lärmschutz .

Tatsächlich sagt die Straßenverkehrsordnung aber in §45 (1) Nr. 3: "Die Straßenverkehrsbehörden können die Benutzung bestimmter ...Straßenstrecken aus Gründen der Sicherheit ...des Verkehrs beschränken... Das gleiche Recht haben sie ...zum Schutz der Wohnbevölkerung vor Lärm und Abgasen".

Was wird die Bezirksversammlung für den Lärmschutz tun?

Für die Bewohner Wilhelmsburgs in der Nähe der Wilhelmsburger Reichsstraße ist es ein großer Gewinn, wenn sie endlich leiser leben können. Für die Autofahrer sind es ein paar Sekunden, die sie "verlieren", wenn sie sich auch auf der Wilhelmsburger Reichsstraße an die sonst auf allen Hauptstraßen in Hamburg geltenden 50 km/h halten.

Die Bezirksversammlung sollte jetzt über den Bezirksamtsleiter bei der Straßenverkehrsbehörde Tempo 50 auf der Wilhelmsburger Reichsstraße erwirken, zum Lärmschutz und damit Gesundheitsschutz für die Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.