Mit zwei PS rund um die Elbinsel

Gerd Horn (l.) und Norbert Fenske eröffneten jetzt am Kinderbauernhof die erste Kutsch-Station in Wilhelmsburg. Foto: sd (Foto: sd)

Kühne Idee: Ab 2013 soll man in der Pferdekutsche den Stadtteil erkunden können

von Sabine Deh, Wilhelmsburg
Seit einem Jahr bietet Norbert Fenske am Standort Berta-Kröger-Platz Kutschfahrten zu den schönsten Ecken der Elbinsel an. Nun wird der Platz saniert und Fenske muss weichen. Gerd Horn vom Kinderbauernhof möchte dieses nostalgische Angebot erhalten und hat ein tolles Konzept ausgetüftelt.
„Ich habe mir überlegt, dass man ein Netzwerk mit verschiedenen Kutsch-Stationen aufbauen könnte“, erläutert Horn seine Idee. Sein Plan sieht vor, bis zur Eröffnung der Internationalen Gartenschau 2013 rund zehn Haltestellen einzurichten, an denen Interessierte einfach zusteigen können. Als Standorte kämen zum Beispiel der Ernst-August-Anleger, das Einwanderermuseum Ballinstadt, die Windmühle Johanna, Bunthaus und natürlich der S-Bahnhof in Frage. Um die Sache in Schwung zu bringen, hat Horn jetzt direkt am Kinderbauernhof am Stübenhofer Weg 19 die erste Kutsch-Station eröffnet.
Kutscher Fenske, ein echtes Original, ist sichtlich gerührt von diesem Einsatz. Der 50-Jährige bekam die Liebe zu den Pferden quasi in die Wiege gelegt. Bereits sein Großvater und Vater waren in diesem Bereich tätig. Norbert Fenske selbst bot viele Jahre Kutschfahrten durch die Lüneburger Heide an, bevor es ihn auf die Elbinsel zog. Sein für den Straßenverkehr ausgerüsteter Planwagen wird von den Kaltblütern Eske und Biggie gezogen. Die beiden Stuten sind lammfromm und lassen sich weder durch eine Autohupe noch durch Kinderlachen aus der Ruhe bringen. Fenske wird auch für Gruppenfahrten gebucht, aber seine Haupteinnahmequelle waren die Ausflüge ab Berta-Kröger-Platz. „Es wäre schön, wenn Gerd Horns Plan funktionieren würde. Andernfalls müsste ich wieder zurück in Heide“, so Fenske. Beide Männer sind darum Feuer und Flamme für die Kutsch-Stationen-Idee. „Schließlich ist Hamburg Umwelthauptstadt 2011, da würde uns so ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel doch gut zu Gesicht stehen“, findet Horn.
In der ersten Testphase steht Norbert Fenske ab 14. September jeden Mittwoch in der Zeit von 15 bis 17 Uhr mit seinem Planwagen an der neuen Kutsch-Station „Kinderbauernhof“. Kinder zahlen zwei Euro für eine Fahrt, Erwachsene drei Euro. Anmeldung und weitere Infos unter S 0172 – 419 47 93.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.