Märchentage ohne Märchenerzähler?

Noch ist es eingerüstet: AWO-Vorsitzender Fred Pattschull (r.), Seniorentreff-Leiterin Hannelore Kaschny und HdJ-Mitarbeiter Claus Niemann vor dem fast fertigen Haus in der Rotenhäuser Wettern.

AWO-Seniorentreff für 60.000 Euro saniert, aber für die anstehenden Märchentage fehlen 300 Euro

Seit Ende Juli ist der AWO-Seniorentreff am Rotenhäuser Wettern 5 eingerüstet, die Stadt saniert das Haus für rund 60.000 Euro. „Und zwar bei laufendem Betrieb“, so Hannelore Kaschny, Leiterin des Seniorentreffs. Bei Baulärm, Staub und Dreck wurde hier täglich volles Programm gefahren, doch nun ist ein Ende in Sicht: Am Wochenende sollen die Bauarbeiten fertig und das Gerüst verschwunden sein.
Das Gebäude wurde energietechnisch auf den neuesten Stand gebracht, rundum gedämmt und mit neuen Fenstern und Außenjalousien bestückt. Im Zuge der Bauarbeiten muss-te eine Wand neu gemauert werden. Kaschny: „Das war nicht geplant, aber die bröckelte plötzlich auseinander.“ Nur die Erneuerung der Elektrik steht noch aus. „Der Strom wird deshalb wohl weiterhin ab und zu ausfallen“, so die 73-Jährige.
Jetzt, da die Sanierung beinahe abgeschlossen ist, kann sich Hannelore Kaschny voll und ganz der anstehenden Märchentage widmen, die der Seniorentreff alljährlich in Kooperation mit dem benachbarten Haus der Jugend organisiert. Am 3., 5. und 6. Dezember feiern rund 300 junge und ältere Wilhelmsburger gemeinsam im Seniorentreff, es gibt Getränke, selbst gebackene Kekse und einen Märchenerzähler.
Letzterer ist allerdings ein Wackelkandidat, denn das Geld ist knapp. „Wenn wir nicht noch schnell 300 Euro zusammenkriegen, müssen wir ein paar Abstriche machen und wohl den Märchenerzähler wieder ausladen“, bedauert Fred Pattschull, Vorsitzender des AWO-Distriktes Wilhelmsburg. Was schade wäre, denn der afrikanische Geschichtenerzähler komme bei jungen und alten Besuchern gleichermaßen gut an. „Vielleicht findet sich ja noch ein freundlicher Spender“, hofft Kaschny.
Immerhin: Die Finanzierung der dreitägigen Veranstaltung, rund 700 Euro, steht – bis auf die fehlenden 300 Euro. Seit 2006 richten Seniorentreff und HdJ Wilhelmsburg alljährlich die Märchentage aus, um das Miteinander der Generationen zu fördern. „Anfangs war es schwierig, da saßen Kinder und Ältere getrennt, doch inzwischen mischt sich das prima“, freut sich Claus Niemann, ehrenamtlicher HdJ-Mitarbeiter.
Kontakt: Hannelore Kaschny, Tel. 31 97 94 29
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.