Linie 13: Der vollste Bus der Stadt

Vorne einsteigen an der Haltestelle Vogelhüttendeich: Anwohner Fritz Ritter dauert es zu lange, denn so leer wie hier ist es selten. (Foto: cvs)

Vorne-Einsteigen-Regelung sorgt für Unmut und Verspätungen – HVV denkt über Taktverdichtung nach

von Christopher v. Savigny

Rund viermal pro Woche nutzt Fritz Ritter die Buslinie 13, um vom Vogelhüttendeich aus zum Bahnhof Veddel zu gelangen. „Wenn ich morgens um 9 Uhr an der Bushaltestelle ankomme, herrscht meist schon ein ziemliches Gedränge“, berichtet der Wilhelmsburger. Bis zu 20 oder 30 Fahrgäste gleichzeitig warten darauf, einsteigen zu dürfen. Das allerdings ist seit März dieses Jahres hamburgweit nur noch beim Fahrer möglich. Die Folge: Bis alle Mitfahrer abgefertigt sind, kann es eine ganze Weile dauern.
„Es kommt immer wieder zu Verspätungen“, hat Ritter festgestellt. „Man muss sogar aufpassen, dass man noch reinkommt und nicht an der Haltestelle zurückgelassen wird!“
Die neue Regelung war vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV) eingeführt worden, um die Zahl der Schwarzfahrer zu reduzieren. Offensichtlich mit Erfolg: Einer Untersuchung des HVVs zufolge sind die Anzahl der Fahrten ohne Fahrschein von 3,5 auf aktuell 2 Prozent gesunken. Dass es zu Verspätungen kommt, ist bekannt – allerdings sei daran nicht nur die neue Regel schuld. „Im Rahmen der Auswertung des Projekts haben wir keine Verspätungslage feststellen können, die ausschließlich mit dem Einstieg vorn zu tun hat“, sagt Maja Weihgold, Sprecherin der für das Busnetz zuständigen Hamburger Hochbahn.
Nach Ansicht des Verkehrsunternehmens liegt es an den vielen Baustellen auf Wilhelmsburgs Straßen. „Diese bedeuten eine tägliche Herausforderung für unsere Fahrer“, so Weihgold. Zudem gehöre die 13 zu den am stärksten frequentierten Buslinien Hamburgs. Allein innerhalb der letzten fünf Jahre seinen die Fahrgastzahlen von 26.000 auf 33.000 pro Tag angestiegen.
Der 13er fährt morgens alle sechs bis acht Minuten, nachmittags liegt die Frequenz bei fünf Minuten. Aufgrund der vielen Fahrgäste denkt die Hochbahn über eine Taktverdichtung nach. „Es laufen Gespräche mit dem HVV“, bestätigt Weihgold.
Anscheinend empfinden aber auch viele Busfahrer die Einstiegsregel als beschwerlich. „Manche lassen einfach die hinteren Türen auf, damit man dort einsteigen kann“, hat Ritter beobachtet.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
günter kutzke aus Wilhelmsburg | 17.10.2012 | 22:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.