Lärm und Verkehr – beides wird mehr

Die gemeinsame Sondersitzung der Stadtteilbeiräte wurde wegen des zu erwartenden Andrangs ins Bürgerhaus verlegt. Foto: pr

Stadtteilbeiräte aus Veddel und Wilhelmsburg luden zur gemeinsamen Sondersitzung

Verkehr und Lärm gehören für die Bewohner der Elbinseln zu den drängensten Themen. Entsprechend groß war das Interesse an der gemeinsamen Sondersitzung der beiden Stadtteilbeiräte Veddel und Wilhelmburg im Bürgerhaus. Auf dem Podium stellten sich hochkarätige Gäste, darunter Staatsrat Andreas Rieckhof aus der Wirtschaftsbehörde, der Kritik der Anwohner.
Die beiden Beiratsvorsitzenden erklärten gleich zu Beginn, worauf es ihnen ankommt: „Lärm macht krank“, stellte der Veddeler Jens Hardel in seinem Eingangsstatement klar. Wohnqualität und Gesundheit der Bewohner sollten stärker
berücksichtigt werden bei den anstehenden Konflikten zwischen Anwohnern und Besuchern der Gartenschau, Gewerbe und Hafenverkehr. Lutz Cassel, Wilhelmsburger Beiratschef, forderte transparentere Planungsprozesse und die Fortsetzung der langen Tradition einer engagierten Bürgerbeteiligung.
Letzteres wurde von Staatsrat Rieckhof sogleich bestätigt, der auf den intensiven Dialog in der Vergangenheit mit Wilhelmsburgern und dem Hafen- und Logistikgewerbe verwies. „Die Bürgerbeteiligung soll weitergehen“, betonte Rieckhof. Als Ziel von Verkehrskonzepten benannte er die Verlagerung des Schwerlastverkehrs auf die Bahn. Über das Hauptlärmproblem – den Bahnverkehr – stehe die Behörde in intensiven Verhandlungen mit der Bahn. Er sei zuversichtlich, so der Staatsrat, dass das Lärm-Problem gelöst werden könne.
Das bleibt zu hoffen, denn Beiratsmitglieder und Publikum machten in der Diskussion deutlich, dass sie – nach Aufgabe der Zollstationen und im Rahmen des Besucheransturms zur Gartenschau 2013 – mit noch mehr Verkehr und damit einer Verschlechterung der Wohnqualität rechnen.
Eine wichtige Nachricht hatte Martin Huber aus der Stadtentwicklungsbehörde dabei: Der Erörterungstermin im gemeinsamen Planfeststellungsverfahren für die Verlegung der Reichsstraße, die Schienenverlegung und die Lärmschutzmaßnahmen ist für 23., 24. und 25. April im Saray Dügün Salonu, Schlenzigstraße 11, angesetzt. Der Termin ist nicht öffentlich!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.